Etliche begeisterte Kinder und Jugendliche bevölkerten am Samstag bei bestem Wetter das Klettwitzer Stadion am Windpark. Der VfB hatte das letzte Saisonheimspiel kurzerhand zum Kinder- und Familientag erklärt und sich dafür so einiges für die Kleinsten einfallen lassen. Ob beim Ablegen des Fußballabzeichens, an der Feuerwehrspritze, auf der Hüpfburg oder beim Tretautofahren – für jeden Geschmack war etwas dabei und die Kids konnten sich nach Herzenslust ausprobieren. Auch die Beteiligung der Freiwilligen Feuerwehr Klettwitz, des Klettwitzer Kulturvereins und der Klettwitzer Technikfreunde, die die Kinder stilvoll mit dem Traktor über das Sportplatzgelände chauffierten, trugen ebenso zum Gelingen der Veranstaltung bei. Die Mitglieder des VfB, die im Vorfeld in zahlreichen freiwilligen Arbeitsstunden nicht nur das Stadionumfeld ordentlich herausgeputzt hatten, sondern auch die Freiluftkegelbahn wieder instandsetzten, konnten mit der Resonanz vollauf zufrieden sein.

In Vorbereitung auf das Kinder- und Familienfest, welches der VfB Klettwitz im Rahmen des letzten Heimspiels der Saison am 4. Juni 2016 veranstaltet, hatte der Verein kürzlich seine Mitglieder zu einem Arbeitseinsatz aufgerufen, um das Stadionumfeld für das anstehende Event herauszuputzen. Die Vereinsführung des VfB möchte sich an dieser Stelle noch einmal bei allen Beteiligten für ihren Einsatz und die geleistete Arbeit bedanken.

Der erste Monat des Jahres steht traditionell ganz im Zeichen des Hallenfußballs und das InDoor-Event des VfB hat sich mittlerweile fest im Kalender etabliert. So lieferte auch die 16. Auflage des Turniers wieder spannenden Hallenkick und durchaus überraschende Resultate.

 

ALTE HERREN:

Fotos Altherren-Turnier

Zum Auftakt am Vormittag ermittelten zunächst fünf Altherren-Teams ihren Turniersieger. Die Gastgeber vom VfB und die Ortsnachbarn aus Annahütte erwiesen sich im Teilnehmerfeld als die komplettesten Teams und hielten den Kampf um den Titel buchstäblich bis zur letzten Sekunde spannend. Keine der beiden Mannschaften leistete sich im Turnierverlauf einen Patzer und somit wurde das Derby schließlich zum echten Endspiel. Da die Grün-Weißen vor dem Schlussspiel die bessere Tordifferenz aufwiesen, benötigte der VfB einen weiteren Sieg, doch spätestens nach dem Führungstor von Thomas Jackowiak lagen die Trümpfe auf Annahütter Seite. Alexander Albrecht konnte den Rückstand zwar noch egalisieren, der spielentscheidende Treffer war den Lila-Weißen jedoch nicht mehr vergönnt, so dass die Annahütter sich schließlich den Pokal sichern konnten. Thomas Jackowiak wurde mit sieben Treffern zudem Torschützenkönig, während Detlef Lehnigk vom VfB zum „Besten Spieler“ gewählt wurde. Als „Bester Torhüter“ des Turniers wurde der Schwarzheider Thomas Pohland geehrt.

Ergebnisse:

VfB Klettwitz - Empor Hörlitz 3 : 1

Grün-Weiß Annahütte - Schwarzheide 3 : 1

Empor Hörlitz - Glückauf Kleinleipisch 2 : 4

Schwarzheide - VfB Klettwitz 4 : 6

Glückauf Kleinleipisch - Grün-Weiß Annahütte 0 : 5

Empor Hörlitz - Schwarzheide 1 : 3

Glückauf Kleinleipisch - VfB Klettwitz 1 : 5

Grün-Weiß Annahütte - Empor Hörlitz 7 : 2

Schwarzheide - Glückauf Kleinleipisch 4 : 2

VfB Klettwitz - Grün-Weiß Annahütte 1 : 1

 

Abschlußtabelle Altherren:

                                                         Tore            Pkt.

  1. Grün-Weiß Annahütte           16:4            10

  2. VfB Klettwitz                              15:7             10

  3. Schwarzheide                           12:12            6

  4. Glückauf Kleinleipisch                7:16            3

  5. Empor Hörlitz                               6:17            0

     

MÄNNER:

Fotos Männer-Turnier

Im Auftaktmatch zwischen Kleinleipisch und der VfB-Reserve taten sich beide Teams lange Zeit schwer und die Zuschauer mussten eine gefühlte Ewigkeit auf den ersten Turniertreffer warten. Ein Last-Minute-Tor von Paul Kühne sicherte schließlich Kleinleipisch den ersten Dreier. Während die VfB-Erste beim 2:4 gegen Elastisch Senftenberg einen klassischen Fehlstart ins Turnier hinlegte, so beeindruckten die Hörlitzer mit einem glatten 7:0-Sieg über Wormlage. Im Duell zweier siegreicher Teams der ersten Runde behielt Elastisch auch gegen Kleinleipisch knapp die Oberhand und galt spätestens jetzt als Geheimfavorit auf den Pokal. Die zwischenzeitliche Tabellenführung eroberte sich dann allerdings Empor Hörlitz mit einem erneuten Kantersieg zurück und auch der VfB zeigte sich gegen Wormlage nun extrem treffsicher. In Runde drei gaben sich die drei Spitzenteams keine Blöße und konnten ihr Punktekonto jeweils weiter aufstocken. Anschließend zog der VfB mit einem souveränen 8:2-Erfolg gegen Kleinleipisch nach Punkten vorübergehend mit Hörlitz und Elastisch gleich und auch die Zweite der Lila-Weißen setzte sich 4:1 gegen Wormlage durch, bevor die vorentscheidende Partie der beiden noch ungeschlagenen Mannschaften anstand. Elastisch konnte sich hier bereits deutlich absetzen und sah wie der sichere Sieger aus, doch Empor kam in der Schlussphase noch bis auf 4:3 heran. Dennoch brachten die Kreisstädter die hauchdünne Führung nach Hause und benötigten somit nur noch einen weiteren Punkt, um sich den Turniersieg zu sichern. Hatte Elastisch bis dahin immer nur äußerst knapp gewonnen, so gelang beim letzten Auftritt gegen die Klettwitzer Zweite ein überzeugendes 6:0, was den Turniersieg bereits vor dem letzten Spiel des Turniers perfekt machte. Trotzdem lieferte auch das Schlussspiel zwischen Hörlitz und VfB I noch Spannung, ging es doch noch um die Torjägerkrone. Nick Steinbach von Elastisch hatte sich mit elf Toren bis an die Spitze der Liste geballert und Christian Most lag nur einen Treffer zurück. Schließlich setzte Most mit dem 7:1 den Schlusspunkt des Tages und so teilten sich beide Spieler am Ende den Titel des Torschützenkönigs mit jeweils 11 Toren. Mit Marco Mendritzki wurde ebenfalls ein Akteur des Siegerteams zum „Besten Spieler“ gewählt. Lutz Wifek von Rot-Weiß Wormlage wurde als „Bester Torhüter“ ausgezeichnet.

Ergebnisse:

Glückauf Kleinleipisch - VfB Klettwitz II 1 : 0

Elastisch Senftenberg - VfB Klettwitz I 4 : 2

Empor Hörlitz - Rot-Weiß Wormlage 7 : 0

Glückauf Kleinleipisch - Elastisch Senftenberg 2 : 3

VfB Klettwitz II - Empor Hörlitz 1 : 5

VfB Klettwitz I - Rot-Weiß Wormlage 11 : 1

Empor Hörlitz - Glückauf Kleinleipisch 3 : 1

VfB Klettwitz II - VfB Klettwitz I 1 : 7

Rot-Weiß Wormlage - Elastisch Senftenberg 3 : 5

Glückauf Kleinleipisch - VfB Klettwitz I 2 : 8

Rot-Weiß Wormlage - VfB Klettwitz II 1 : 4

Elastisch Senftenberg - Empor Hörlitz 4 : 3

Rot-Weiß Wormlage - Glückauf Kleinleipisch 4 : 6

VfB Klettwitz II - Elastisch Senftenberg 0 : 6

VfB Klettwitz I - Empor Hörlitz 7 : 1

 

Abschlußtabelle Männer:

                                                            Tore         Pkt.

  1. Elastisch Senftenberg             22:10       15

  2. VfB Klettwitz I                                35:9         12

  3. Empor Hörlitz                                19:13         9

  4. Glückauf Kleinleipisch                  12:18         6

  5. VfB Klettwitz II                                  6:20         3

  6. Rot-Weiß Wormlage                       9:33         0

Trotz des regnerischen Wetters nutzten die Lila-Weißen ihr spielfreies Wochenende, um wichtige Arbeiten im Stadion am Windpark zu erledigen. Auf dem Plan standen dabei unter anderem Reparaturen am Stadionzaun, Rasenpflege auf dem Nebenplatz sowie die Ausbesserung der Zuschauerbänke. Der Vorstand des VfB bedankt sich noch einmal ausdrücklich bei allen Mitwirkenden für ihren Einsatz.

Fotos


Durch die Mitgliederversammlung des VfB Klettwitz am 28. August 2015 ist ebenso ein neuer Vereinsvorstand gewählt worden. Kürzlich traf sich der neue Vorstand zur konstituierenden Sitzung, bei der unter anderem die Ressorts verteilt wurden. Dabei wurde die bewährte Struktur des Vorstands den veränderten Rahmenbedingungen angepasst. Neu sind zum Beispiel auch die sogenannten Beisitzer, denen kein fester Aufgabenbereich mehr zugeordnet ist. Sie werden den Vorstand bei der Realisierung von Aufgaben allgemein und von Fall zu Fall unterstützen. Im folgenden sind die Vorstandsmitglieder mit ihren jeweiligen Verantwortlichkeitsbereichen benannt.

   Dieter Speckhardt                 Vorsitzender

   Gerhard Hartnick                   stellvertretender Vorsitzender, Ehrenamtsbeauftragter

   Klaus Konzack                       Kassenwart

   Lars Rossow                           Verantwortlicher 1. Mannschaft, Schiedsrichterbeauftragter

   Sebastian Peipe                      Verantwortlicher 2. Mannschaft, Sicherheitsbeauftragter

   Michael Böhm                          Administration

   Stephan Hartnick                    Öffentlichkeitsarbeit

   Detlef Krätschmann                Beisitzer

   René Rohr                                 Beisitzer

15. Auflage des Turniers gut besucht / Old Boys und “Young Guns” holen die Pokale

 

Hallenfußball bleibt trotz aller Unkenrufe ein absoluter Zuschauermagnet. So war auch die 15. Auflage des VfB-InDoor-Events an diesem Wochenende wieder gut besucht.

Fotos vom Altherren-Turnier

Im Altherren-Turnier am Vormittag dominierten die Old Boys Ortrand/Kmehlen, die bereits ihr Auftaktspiel gegen das BASF-Team überraschend deutlich mit 6:1 für sich entschieden und in den übrigen Partien dann keinen Gegentreffer mehr hinnehmen mussten. Auch der Gastgeber vom VfB, der gegen die Old Boys noch lange gut mithalten konnte, war am Ende jedoch chancenlos und verlor 0:2. Ungewöhnlich im Turnierverlauf waren die zahlreichen Unentschieden, die den Kampf um Platz zwei richtig spannend machten. Die VfB-Altstars legten im Kampf um den Vizetitel mit einem 2:0 über den Ortsnachbarn aus Annahütte zwar gut vor, doch Empor Hörlitz konnte gleichfalls mit einem 2:0-Sieg gegen die BASF im Schlussspurt noch an den Klettwitzern vorbeiziehen. Mit Gunter George (6 Tore) und Daniel Groll kamen der Torschützenkönig sowie der “Beste Spieler” verdientermaßen aus dem Siegerteam. Die Auszeichnung als “Bester Torhüter” erhielt der Hörlitzer Jan Gießmann.

 

Abschlußtabelle Altherren:

Tore              Pkt.

  1. Old Boys Ortrand/Kmehlen      15:1               15

  2. Empor Hörlitz                                   7:4                 8

  3. VfB Klettwitz 1913                           9:9                 7

  4. SV Grün-Weiß Annahütte               6:8                 5

  5. BASF Schwarzheide                      9:13               5

  6. Glückauf Kleinleipisch                    3:14               1

     

Fotos vom Männerturnier

Etwas überraschend startete Titelverteidiger Eintracht Lauchhammer mit einer 0:3-Niederlage gegen Brieskes Juniorenteam ins Männerturnier, allerdings spielte die Eintracht diesmal auch nur mit der zweiten Garde auf. Im Duell der Klettwitzer Teams behielt die “Erste” mit 1:0 die Oberhand, musste sich aber anschließend den Brieskern mit gleichem Ergebnis knapp geschlagen geben. Die Knappen sahen nach drei Siegen in Serie bereits wie der sichere Turniersieger aus, doch die Klettwitzer “Zweite” konnte dem FSV beim 2:2 buchstäblich in letzter Sekunde noch zwei Punkte klauen und die endgültige Entscheidung vertagen. Weil Lauchhammer und Klettwitz I mit Erfolgen über Wormlage beziehungsweise Kleinleipisch den Brieskern auf den Fersen blieben, brauchten die Junioren auch im letzten Spiel gegen Wormlage noch einen weiteren Sieg. Nach dem zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich der Wormlager konnten sich die Eintracht und der VfB noch einmal große Hoffnungen auf den Pokal machen, doch die Briesker “Young Guns” drehten zum Spielende noch einmal auf und waren nach dem 4:2-Erfolg nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Anschließend sicherte sich die VfB-Erste im direkten Duell mit Eintracht Lauchhammer durch ein 2:1 zumindest noch den zweiten Platz. Beim Votum zum “Besten Spieler” des Turniers konnte Benito Nolte (VfB I) die meisten Stimmen einheimsen. Erik Blomberg (ebenfalls VfB I) wurde zum “Besten Torhüter” gewählt und mit 6 Toren errang Michael Noack von Glückauf Kleinleipisch die Torjägerkrone.

Abschlußtabelle Männer:

Tore              Pkt.

  1. Brieske/Senftenberg Jun.         14:5               13

  2. VfB Klettwitz I                                   7:3                12

  3. Eintracht Lauchhammer                15:9                 9

  4. Glückauf Kleinleipisch                  12:10               6

  5. VfB Klettwitz II                                  4:12               2

  6. Rot-Weiß Wormlage                       3:16               1

Am kommenden Freitag (30. Januar) steht für den VfB der nächste Freilufttest an. Um 19:00 Uhr gastieren die Lila-Weißen zum Flutlichtspiel bei Elastisch Senftenberg. Ein weiteres Hallenturnier bestreitet der VfB eine Woche später (7. Februar) beim SV Eintracht in Lauchhammer.

In der Pause des Kreisoberliga-Spiels VfB Klettwitz gegen FC Schradenland fand im Beisein von KOL-Staffelleiter Steffen Albrecht die Auslosung des Pokal-Viertelfinals des Fußballkreises Südbrandenburg statt. Die Auslosung ergab folgende Paarungen, die am 15. November 2014 stattfinden.

FSV Brieske/Senftenberg II vs. Grün-Weiß Lübben

FSV Rot-Weiß Luckau vs. SV Eintracht Lauchhammer

SpVgg. Finsterwalde vs. SpVgg. Blau-Weiß Vetschau

TSV Schlieben vs. Sieger Wacker Schönwalde - FSV Lauchhammer

Nachdem die Fußball-WM in Brasilien für das deutsche Team ja bekanntlich überaus erfolgreich zu Ende ging, bereiten sich nun auch die Amateure wieder fleißig auf die neue Saison vor. So startet der VfB Klettwitz in dieser Woche in das Unternehmen „Kreisoberliga“. Nach den ersten Trainingseinheiten warten am kommenden Wochenende gleich richtige Härtetests. Nachfolgend ein kurzer Überblick auf die bereits feststehenden Termine bis hin zu den ersten Pflichtspielen.

Di. 22. Juli 2014 – Trainingsstart

Sa. 26. Juli 2014 VfB Klettwitz – SV Eintracht Lauchhammer 0:11 (0:3)

Das bunt zusammengewürfelte VfB-Team konnte dem großen Favoriten nur eine gute halbe Stunde lang Paroli bieten. Dem Klettwitzer Spiel fehlte es deutlich noch an Struktur, zudem gab es nur selten offensive Impulse. Mit fortschreitender Spielzeit ließen dann auch die Kräfte der Gastgeber nach den intensiven Trainingseinheiten unter der Woche merklich nach. Dennoch hatten sich die Lila-Weißen auch ohne einige Stammkräfte freilich ein besseres Resultat erhofft.

So. 27. Juli 2014 Amtsturnier um den Pokal des Bürgermeisters (1. Platz)

Mit zwei Siegen und einem Remis sicherten sich die Lila-Weißen in Annahütte die Meisterschaft der Gemeinde Schipkau. Ein früher Treffer von Andy Münch reichte zum Auftakterfolg über den Gastgeber. Gegen Empor Hörlitz vergaben die Klettwitzer reihenweise gute Möglichkeiten, so dass das Spiel torlos blieb. Somit wurde die Schlusspartie gegen Askania Schipkau zum Finale um den Turniersieg. Der VfB, dem bereits das 0:0 zum Turniererfolg genügt hätte, kontrollierte die Partie. Schließlich entschied ein Freistoß von Christian Most in der Schlussminute das Match sogar noch zugunsten der Klettwitzer.

 

 

 

 

 

 

 

So. 3. August 2014 SV Germania Ruhland – VfB Klettwitz in Guteborn 8:0 (5:0)

In schon weitaus besserem Fitnesszustand präsentierte sich der Landesklasse-Absteiger, der den VfB mit horrendem Tempo in der Anfangsphase geradezu überrannte. Nach 23 Minuten hieß es bereits 4:0. Danach bekam der VfB das überfallartige Spiel des Gegners deutlich besser in den Griff. Im zweiten Abschnitt musste es auch Germania bei der Hitze etwas langsamer angehen lassen, so dass die Lila-Weißen gegen Ende der Partie den Gegner etwas mehr fordern konnten.

Sa. 9. August 2014FSV Lauta – VfB Klettwitz ausgefallen

Aufgrund der Vielzahl verletzter Spieler sowie der weiter andauernden Hitzeperiode war es unzumutbar, nur einen Tag vor dem Pokalspiel in Hohenbocka ein zusätzliches Testspiel zu absolvieren.

So. 10. August 2014 – 1. Pokalrunde Hohenbockaer SV – VfB Klettwitz 5:8 n.V. (5:5 / 4:2)

Sa. 16. August 2014 – 2. Pokalrunde SV Eintracht Lauchhammer VfB Klettwitz 3:2 (2:2)

Fr. 22. August 2014 – Saisoneröffnungsspiel VfB Klettwitz – SV Askania Schipkau 1:0 (1:0)

Unterkategorien

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok