VfB Klettwitz 1913 II      6      :      1      TSG Rot-Weiß Kostebrau    

Mit dem ersten Spiel der Rückrunde hat sich die VfB-Reserve derweil in die wohlverdiente Winterpause verabschiedet. Gegen den in doppelter Unterzahl antretenden Ortsnachbarn aus Kostebrau hatte man beim klaren 6:1-Erfolg nur anfangs leichte Mühe. So gingen die Gäste durch ihren Torjäger Khaled Ahmed in der vierten Minute zunächst in Führung, bevor Marcel Netzker mit einem Doppelpack (6./16.) bereits früh das Spiel drehte. Mit einem präzisen Abschluss erhöhte Alexander Krahl nach gut einer halben Stunde, ehe kurz darauf Marcel Netzker den 4:1-Pausenstand perfekt machte. In Hälfte zwei spielten die Lila-Weißen dann nicht mehr ganz so konsequent und konnten deshalb nur noch zwei weitere Treffer nachlegen. Nach Marcel Girndts 5:1 war es mit Marcel Netzker schließlich der Mann des Spiels, der mit seinem vierten Treffer des Tages den Endstand herstellte.

VfB: F. Howorka – T. Netzker (M. Böhm), S. Peipe, S. Meißner – S. Scholl, S. Radelow (T. Brüllke), P. Böhm, A. Krahl, M. Goszczak – M. Netzker, M. Girndt

     VfB Klettwitz 1913 II        4     :     3        SpG Tettau/Frauendorf II    

Die Gäste aus dem Süden erwischten zunächst einmal den besseren Start und nutzten, als der VfB sich noch in der Findungsphase befand, gleich die erste gute Situation zur Führung. Nach gut einer Viertelstunde nahm das Offensivspiel der Lila-Weißen aber endlich Fahrt auf und Marcel Girndt veredelte die Vorarbeit von Toni Piatkowski zum schnellen Ausgleichstreffer. Ein Missverständnis in der Defensive der Gäste führte dann zum 2:1 durch René Rohr und nach klarem Foul an Alexander Krahl erhöhte Mittelfeldstratege René Rohr kurz vor der Pause vom Strafstoßpunkt sogar auf 3:1. Als kurz nach dem Seitenwechsel auch noch Alexander Krahl zum 4:1 traf, schien der VfB-Erfolg eigentlich schon sicher, doch die Gäste kamen aufgrund einiger Nachlässigkeiten der Klettwitzer gegen Spielende noch einmal bis auf ein Tor heran, konnten der VfB-Reserve ihren dritten Sieg in Folge letztlich aber nicht mehr streitig machen. Somit gehen die Lila-Weißen gestärkt ins Derby bei Askania Schipkau am kommenden Samstag und werden dort alles geben, um wie im Vorjahr den großen Favoriten etwas zu ärgern.

 

VfB II: D. Schetterer – T. Netzker, S. Peipe, S. Meißner (T. Brüllke) – M. Miersch, S. Schneider (P. Böhm), R. Rohr, T. Piatkowski – A. Krahl, M. Girndt (S. Leisner)

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok