Winterneuzugang Franz Lehnigk erzielt in dieser Szene das 2:0 gegen Hosena/GroßkoschenDer Start in die Rückrunde verlief dann nicht so erfolgreich, wie man es sich im Lager der Lila-Weißen erhofft hatte. Trotz einer Serie von vier ungeschlagenen Spielen in Folge kam der VfB in der Tabelle nicht voran, da man sich gleich dreimal mit einer Punkteteilung begnügen musste. Selbst eine 2:0-Pausenführung beim SV Calau reichte letztlich nur zu einem mageren 2:2 und auch in den beiden Heimspielen gegen Missen (1:1) und Meuro (0:0) ließen die Klettwitzer die gewohnte Dominanz auf eigenem Rasen vermissen und somit wertvolle Zähler liegen. Schließlich folgte die vorzeitige Trennung von Trainer Lars Rossow, der bereits zur Winterpause seinen Abschied zum Saisonende angekündigt hatte, um ein klares Signal für die Zukunft zu setzen. Mit dem 7:1 gegen Hosena/Großkoschen feierte Neucoach Martin Woznica zwar einen grandiosen Einstand, doch offenbarte die darauffolgende 0:1-Niederlage in Lubolz wieder einmal deutliche Probleme im Spiel der Lila-Weißen. Immerhin zeigte der VfB im anschließenden Auswärtsspiel eine reife Leistung und besiegte die in der Rückrunde wiedererstarkten Hörlitzer mit 4:1, so dass man auch bei Lok Calau selbstbewusst auftrat und den späteren Meister beim 2:2 überraschen konnte. In Lübben hatten die Klettwitzer dann wieder einen sichtlich gebrauchten Tag erwischt und verloren glatt mit 0:3, während sich die Boblitzer nach einer beispiellosen Talfahrt in Klettwitz nahezu ohne Gegenwehr präsentierten, so dass der VfB mit einem 9:1 den höchsten Saisonsieg landete. Leider konnte man in Annahütte nicht nahtlos daran anknüpfen und zwei frühe Fehler zerstörten den Traum vom Derbysieg, so dass die Grün-Weißen über ein 4:1 jubeln konnten. Mit einem 2:2 in Groß Beuchow gelang dem VfB ein weiteres Unentschieden gegen ein Spitzenteam und gleichzeitig auch der letzte Punktgewinn der Saison. In den Schlusspartien bei Chemie Schwarzheide (2:6) und gegen Wudritz Ragow (3:5) machten sich die vielen verletzungsbedingten Ausfälle im Team noch einmal deutlich bemerkbar, so dass man unterm Strich die Rückrunde mit 14 Punkten auf Rang neun beendete.

Rückrundentabelle:

 

Pl.

Verein

Sp.

gew.

uns.

verl.

Tore

Diff.

Pkte.

1

1. SV Lok Calau

13

11

2

-

38:12

+26

35

2

Chemie Schwarzheide

13

11

-

2

58:17

+41

33

3

Grün-Weiß Groß Beuchow

13

10

2

1

55:20

+35

32

4

SV Grün-Weiß Lübben II

13

8

1

4

34:14

+20

25

5

SV Grün-Weiß Annahütte

13

7

2

4

30:21

+9

23

6

SV Wudritz Ragow

13

7

-

6

36:35

+1

21

7

FSV Empor Hörlitz

13

6

2

5

23:23

0

20

8

TSV Missen

13

5

2

6

16:24

-8

17

9

VfB Klettwitz 1913

13

3

5

5

33:29

+4

14

10

SV Blau-Weiß Lubolz

13

4

1

8

23:36

-13

13

11

Meuroer SV

13

3

3

7

22:26

-4

12

12

SV Calau

13

3

2

8

24:31

-7

11

13

SG Schwarz-Gelb Boblitz

13

2

-

11

17:72

-55

6

14

SpG Hosena/Großkoschen

13

-

-

13

13:62

-49

0

Lok Calau blieb als einziges Team in der Rückrunde unbesiegt und sicherte sich mit den wenigsten Gegentreffern verdientermaßen den Meistertitel in der Kreisliga. Nur Groß Beuchow und der VfB schafften nach dem Winter das Kunststück, den Calauern noch Punkte abzunehmen. Die beeindruckendste Serie legte jedoch die BSG Chemie Schwarzheide hin, die im Jahr 2017 stolze zehn Siege in Serie schaffte. Während die Hörlitzer die Rückrunde mit 20 Punkten in der oberen Tabellenhälfte abschlossen, kosteten fünf Remis dem VfB am Ende eine deutlich bessere Platzierung. Am Tabellenende konnte Hosena/Großkoschen in 13 Versuchen keinen einzigen Zähler mehr verbuchen.

 

Abschlusstabelle:

 

Pl.

Verein

Sp.

gew.

uns.

verl.

Tore

Diff.

Pkte.

1

1. SV Lok Calau

26

21

4

1

78:25

+53

67

2

Grün-Weiß Groß Beuchow

26

20

3

3

106:38

+68

63

3

Chemie Schwarzheide

26

18

3

5

93:38

+55

57

4

SV Grün-Weiß Annahütte

26

15

4

7

81:46

+35

49

5

SV Grün-Weiß Lübben II

26

15

4

7

62:29

+33

49

6

TSV Missen

26

12

3

11

50:45

+5

39

7

SV Wudritz Ragow

26

12

2

12

57:57

0

38

8

SV Blau-Weiß Lubolz

26

10

1

15

49:64

-15

31

9

VfB Klettwitz 1913

26

8

6

12

59:66

-7

30

10

SV Calau

26

8

4

14

42:55

-13

28

11

FSV Empor Hörlitz

26

8

3

15

42:64

-22

27

12

Meuroer SV

26

6

6

14

39:49

-10

24

13

SG Schwarz-Gelb Boblitz

26

4

4

18

32:111

-79

16

14

SpG Hosena/Großkoschen

26

1

1

24

30:133

-103

4

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok