2012/13 5. Spieltag: ACHTUNGSERFOLG IM LINDENAUER PARK / AUCH ZWEITE WEITER VORN

Details

[AA] Auch im zweiten Auswärtsspiel der Saison sammelte unsere ZWEITE die komplette Punkteausbeute ein. Die stabile Abwehr legte den Grundstein für den knappsten aller Erfolge. Das goldene Tor steuerte Nico Parnitzke bei. Die homogene Elf brachte mit Geschick den Sieg über die Zeit, hätte aber auch noch den einen oder anderen Treffer erzielen können.

FOTOS | STATISTIK | 168 zahlende Zuschauer strömten bei bestem Fußballwetter auf den Lindenauer Parksportplatz. Neben dem Spitzenspiel der Kreisliga lockte die Auslosung für das Kreispokal- Viertelfinale die Massen. Diese fand in der Pause zweier extrem verschiedener Halbzeiten statt und hielt für unsere Elf ein Bonbon bereit. Sie empfängt den Gewinner der Begegnung SV Blau- Weiß Lindenau vs. SV Askania Schipkau! Nun zum Spiel: während die Platzherren die Reihen noch ordneten, zeigten sich  unsere Spitzen bereits in der Anfangsphase sehr agil.

Die schnell und vertikal gespielten Pässe brachten Martin Brundtke drei Mal in aussichtsreiche Position. Doch dem Torjäger fehlte noch etwas die Spannung. In der 11. Minute erwischte Tobias Muschter unsere Defensive eiskalt. Vollkommen freistehend zeigte er sich treffsicher wie eh und je und brachte seine Farben mit dem ersten Torschuss in Führung. Unsere Elf antwortete sofort. Toni Fiedler prüfte mit einem Linksschuss den Schlussmann und in der 17. Minute jubelten die Akteure erstmals. Christian Most legte für Martin Brundtke auf. Der überlief die Viererkette und tunnelte Oliver Richter zum Ausgleich. Sven Brunn prüfte auf der Gegenseite Erik Blomberg, der den straffen Volleyschuss mit Bravour parierte. In der 24. Minute lief Toni Fiedler allein auf den Schlussmann zu. Ein Fehlpass der Lindenauer Defensive brachte ihn in Schussposition. Das Leder sprang dem Stürmer jedoch unglücklich vom Fuß, so dass auch die Überzahl durch den heranstürmenden Martin Brundtke nicht genutzt werden konnte. Bis zum Seitenwechsel boten die 22 Akteure hohes Tempo, intensive Zweikämpfe und enorme Laufbereitschaft. Als die Trainer bereits ihre Halbzeitansprache durchdachten, bot sich Michael Richter die Chance zur Führung. Der Blau- Weiße tanzte Benito Nolte aus und sorgte mit einem Rechtsschuss für den 2:1 Pausenstand - Höhepunkt eines rassigen Spieles. Bevor sich die Platzherren nach Wiederanpfiff ordnen konnten, stürmten die Lila- Weißen bereits nach vorn. Durch Pressing gewannen sie einen Ball auf Rechtsaußen. Martin Brundtke drang in den Strafraum ein und schien das Leder schon zu lange gehalten, als sein Gegenspieler zum Ringer mutierte. Die logische Konsequenz für dieses Foul - Elfmeter. Christian Most zeigte sich nervenstark und glich in der 50. Minute aus. Sein nächster Standard verfehlte das Ziel nur um Zentimeter. Ein 25 Meter- Freistoß landete auf dem Tordach. Kurz zuvor sah Marcel Kromer nach einem Gerangel mit seinem Gegenspieler zu Recht die Rote Karte. Dieses Erlebnis blieb dem Ausgangspunkt der Situation in der 57. Minute erspart. Die Gastgeber erhöhten Druck und Tempo. In der 67. Minute knallte ein Geschoss von Jörn Herzog an den Pfosten. Weiterhin gut gestaffelt attackierten unsere Jungs 3 Minuten später an der Mittellinie.  Roy Feldners erkämpfte sich den Ball, tankte sich auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch und flankte präzise vors Tor. Dort verfehlte Martin Brundtke das Leder, aber Christian Most netzte per Direktabnahme aus 12 Metern zum 3:2, der erstmaligen Führung, ein. Eine Viertelstunde vor Ultimo lief Kevin Hausdorf in Begleitung von Stephan Sobotta in Richtung Erik Blomberg. Unser Keeper wagte sich aus dem Strafraum, konnte den Ball jedoch nur reflexartig mit der Hand spielen. So wurde auch er des Feldes verwiesen. Die verbliebenen 9 Akteure, von denen sich jetzt Martin Brundtke die Handschuh überzog, lieferten in der Schlussphase inklusive der 4 + 2 Minuten Überzeit eine wahre Abwehrschlacht. Die ununterbrochenen, aber auch ideenlosen Angriffe der Platzherren prallten ein ums andere Mal an der vielbeinigen Defensive ab oder wurden sichere Beute des Aushelfskeepers! Selbst die gefürchteten Standards verpufften. So feierten unsere Jungs einen verdienten, nur von wenigen für möglich gehaltenen, aber auch teuer erkämpften Sieg bei einem der 3 Topfavoriten auf den Kreismeistertitel! 

So traten wir an: 1- E.Blomberg; 2- M.Kromer, 3 L.Rossow, 14- S.Sobotta; 6- R.Feldner, 18- R.Panusch, 13- B.Nolte (ab 89. Min. 8- S.Baer), 11- M. Woznica, 10- C.Most; 7- M.Brundtke, 9- T.Fiedler (ab 86. Min. 12- F.Pohl)

   
© ALLROUNDER