VfB Klettwitz 1913        2     :     1        SV Grün-Weiß Lübben II    

Gegen den unmittelbaren Verfolger in der Tabelle hatte sich der VfB viel vorgenommen, doch auf dem Rasen sah es ganz anders aus. Die erste Chance nach einer relativ ereignislosen Anfangsphase hatten die Grün-Weißen nach 23 Minuten, als Patrick Nitsch den Ball zwar über Erik Blomberg hinweg aber glücklicherweise auch am Tor vorbei lupfte. In den folgenden Minuten sahen die Fans des Gastgebers weitere Großchancen der Lübbener Reserve und einen überragenden Erik Blomberg im Kasten. Im Anschluss an einen Eckball lenkte er das Leder bei einem Kopfball aus Nahdistanz reflexartig noch über die Latte. Sekunden später wehrte er einen Fernschuss erneut zur Ecke ab. Aus dieser resultierte dann sogleich die nächste große Möglichkeit für die Gäste, die Andreas Kozur jedoch fahrlässig liegen ließ. Eckbälle blieben auch danach die gefährlichste Waffe der Grün-Weißen, aber auch der Kopfball von Tim Tyra ging knapp daneben. In der Schlussminute des ersten Durchgangs waren die Klettwitzer dann nach einem klassischen Konterangriff erfolgreich und stellten somit den Spielverlauf völlig auf den Kopf. Mit präzisem Pass durch die Schnittstelle der gegnerischen Abwehrkette spielte Christian Most Franz Lehnigk frei, der mühelos Christian Leyer im Lübbener Gehäuse überwandt. Die 2. Halbzeit eröffnete Julian Schenk mit einem Schuss aus 13 Metern, der jedoch das Tor klar verfehlte und so erzielten die Gäste in der 57. Spielminute schließlich den längst überfälligen Ausgleich. Patrick Nitsch versenkte einen Freistoß im VfB-Gehäuse und ließ dabei Torwart Erik Blomberg keine Abwehrchance. Die Partie drohte zu kippen, denn in Minute 70 stand der Führung der Grün-Weißen nur noch die Querlatte im Weg und kurz darauf konnte Chris Meyer in höchster Not noch gerade so zur Ecke klären. Fünf Minuten darauf stand dann wieder Erik Blomberg im Blickpunkt, als er Patrick Nitsch, der ganz frei vor ihm auftauchte, das Spielgerät vom Fuß fischte. Nun gab es endlich auch mal wieder eine Chance auf der Gegenseite, als Christian Most nach einer Ecke zum Abschluss kam. Postwendend hatten die Gäste aber schon die nächste Gelegenheit auf dem Fuß und diesmal konnte Michael Noack für seinen bereits geschlagenen Keeper noch kurz vor der Torlinie retten. Keine Minute darauf gelang den Lila-Weißen im Gegenzug dann der Siegtreffer. Achtzig Minuten waren gespielt, da war Goalgetter Julian Schenk mit seinem 30. Saisontreffer zur Stelle, indem er die Vorlage von Franz Lehnigk aus Nahdistanz verwertete. Nun ging es auf dem Rasen noch einmal hoch her und so zückte der Schiedsrichter in der hektischen Schlussphase gleich viermal den gelben Karton. Während Grün-Weiß jetzt alles auf eine Karte setzte, um zumindest noch einen Zähler zu holen, mussten die VfB-Akteure mehrmals taktisch Foul spielen und Andy Lehnigk sechzig Sekunden vor Ultimo noch vorzeitig mit Gelb-Rot vom Feld. Der allerletzte Versuch der Gäste in der Nachspielzeit ging jedoch übers Ziel hinaus und so konnten die Lila-Weißen nach 93 Minuten über einen glücklichen Heimerfolg jubeln.

VfB: E. Blomberg – M. Konczak (54. T. Brüllke), F. Wernicke, M. Noack – A. Lehnigk, C. Meyer, B. Nolte, F. Lehnigk, C. Most, A. Münch – J. Schenk

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok