19. Spieltag 2013/14: „Wir singen lila, wir singen weiß ... “

Details

VfB Klettwitz 1913 vs. FSV Lauchhammer 08 6:5 (3:5)

StHa | Fotos | ... tönte es nach dem Siegtreffer durchs Stadion, so wie nach jedem großen Erfolg des VfB in Klettwitz. Doch die vorangegangenen 90 Minuten waren diesmal in jeder Hinsicht denkwürdig. Im Vergleich des besten Heimteams (9 Siege in 9 Spielen) mit der erfolgreichsten Auswärtsmannschaft der Saison (8 Siege in 8 Spielen) zeigte sich der VfB sofort angriffslustig. Während Martin Brundtke nach zwei Minuten noch am Torgestänge scheiterte, ließ Christian Most in der 11. Minute FSV-Torwart Ralph Schouppe mit einem platzierten Flachschuß ins linke Toreck keine Abwehrchance. Doch anstatt konzentriert und druckvoll weiter zu agieren, schenkte man den Gästen nur drei Minuten später durch einen krassen Abwehrfehler, den Eric Philipp zu nutzen wusste, den Ausgleich. In der Folgezeit war der VfB dann völlig von der Rolle und bekam überhaupt keinen Zugriff mehr auf die Gegenspieler. Marco Paulick drehte das Spiel mit seinem Flachschuß von der Strafraumgrenze nach 24 Minuten. Knapp 100 Sekunden später schlug Stephan Sowas Knaller unter die Latte zum 1:3 ein. Auch das zwischenzeitliche 2:3 durch Martin Brundtke konnte den VfB-Fans nur kurz Hoffnung geben, denn erneut war es Eric Philipp, der mit einer cleveren Einzelleistung sechs Minuten danach das vierte Tor für die Gäste markierte. Marco Paulick ließ kurz danach auch noch das 2:5 folgen. Nun hätte wohl niemand mehr auch nur irgendetwas auf die Klettwitzer gesetzt und keiner konnte ahnen, welche spektakuläre Wendung das Spiel noch einmal nehmen sollte, als Christian Most Sekunden vor der Pause per Handelfmeter auf 3:5 verkürzte. Zehn Minuten nach Wiederbeginn ließ Schouppe einen 30-Meter-Freistoß von Most durch die Hände gleiten und es stand nur noch 4:5. Nun ging der VfB volles Risiko und mehrmals tauchte einer der schnellen FSV-Stürmer allein vor Erik Blomberg auf. Doch der Klettwitzer Schlußmann parierte alle Abschlüsse der Gäste mit Glück und Geschick. Während Lauchhammer nun immer schwächer wurde, bekamen die Gastgeber angestachelt von den eigenen Zuschauern die zweite Luft. In der 73. Minute schlug Most einen weiteren ruhenden Ball vors gegnerische Tor und Martin Brundtke köpfte die Kugel am verdutzten Schouppe vorbei zum 5:5 in die Maschen. In der Schlußphase wurde es dann turbulent. Erst rettete wieder Torwart Blomberg für den VfB, dann zeigte sich Marco Paulick als äußerst fairer Sportsmann, als er nach einer Verletzungsunterbrechung den Ball wieder den Gastgebern überließ. Alles sah nach Punkteteilung aus, doch die Lila-Weißen konnten sich noch zu einem letzten schnellen Angriff über die linke Seite aufraffen und Maik Wurth krönte die spektakuläre Aufholjagd mit dem Siegtreffer in der Nachspielzeit.

VfB: E. Blomberg – M. Kromer, L. Rossow, S. Sobotta – M. Konczak (29. M. Wurth), S. Baer, M. Noack, C. Most, A. Münch (78. M. Goszczak) – T. Fiedler, M. Brundtke

   
© ALLROUNDER