VfB Hohenleipisch II vs. VfB Klettwitz 1913 6:0 (1:0)

 

Für den VfB Klettwitz standen die Aussichten auf Besserung alles andere als gut, denn man reiste ersatzgeschwächt und ohne jegliche Alternativen zum Tabellendritten nach Hohenleipisch. So war es letztlich nicht überraschend, dass es auch im siebten Auswärtsspiel der Saison nichts zu holen gab. Zumindest in der ersten Halbzeit war das Spiel der Gäste äußerst passabel, weil man geordnet agierte und dem Gegner keine leichten Einschussmöglichkeiten gestattete. Die Reserve des Brandenburgligisten dosierte das Tempo und hatte nach 18 Minuten mit einem Kopfball die erste Chance, die Erik Blomberg jedoch vereitelte. Vier Minuten später holten sich die Gastgeber dann die Führung, allerdings nur unter gütiger Mithilfe des Unparteiischen, der im Strafraum der Klettwitzer ein absichtliches Handspiel gesehen haben wollte. Hohenleipisch nutzte das verspätete Nikolausgeschenk zum 1:0. Mit der Führung im Rücken spielte der Gastgeber nun selbstbewusster und kam in der Folge zu guten Gelegenheiten, aber Blomberg blieb auch weiterhin der sichere Rückhalt seines Teams. Kurz vor der Pause folgte dann die beste Phase der Klettwitzer, die in der Offensive sowohl mit Andreas Münch und Max Goszczak über die Außenpositionen als auch über Toni Fiedler im Zentrum gute Ansätze zeigten, im Abschluss taten sich die Lila-Weißen dennoch erneut schwer. Schließlich unterbrach die Halbzeitpause den guten Rhythmus und man musste befürchten, dass die Klettwitzer wieder einmal den Start zu Durchgang zwei verschlafen würden. Diesmal waren es allerdings die Gastgeber, die den Auftakt verpassten. So konnten sie den schnellen Angriff über Max Goszczak nur noch mit einem Foulspiel kurz vor der Strafraumgrenze aufhalten und Christian Most hätte mit dem anschließenden Freistoß beinahe noch die Nachlässigkeiten der Hohenleipischer bestraft, doch der Ball streifte knapp am Pfosten vorbei. Nahezu im Gegenzug war die rechte Abwehrseite der Klettwitzer nicht ausreichend abgedeckt, so dass Hohenleipisch durch genau diese Lücke stieß und mit einem Vollspannstoß schließlich auf 2:0 stellte. Der Gastgeber ließ jetzt nicht locker und erzeugte weiter Druck. Erst verhinderte der Pfosten noch ein weiteres Gegentor, eine Minute später nutzten die Roten dann einen Fehler von Blomberg und das folgende Abwehrchaos auf Seiten der Gäste zum dritten Treffer. Anstatt aufzugeben, kämpfte Klettwitz bis zum Schluss um ein Ehrentor, die Abschlüsse von Most und Münch waren jedoch jeweils zu zentral und stellten den gegnerischen Keeper vor keine größeren Probleme. Auf der gegenüberliegenden Seite musste Blomberg dagegen noch mehrfach sein ganzes Können aufbieten, doch das 4:0 nach einem missglückten Abwehrversuch konnte auch er nicht mehr verhindern. Einen letzten verheißungsvollen Angriff zeigten die Lila-Weißen über den immer agilen Goszczak, doch der Keeper der Gastgeber hielt seinen Kasten an diesem Tage sauber. Ganz im Gegensatz zu den Klettwitzern, denen zum Ende der Partie immer mehr die Kräfte ausgingen, so dass Hohenleipisch in den letzten fünf Minuten noch zwei einfache Tore gelangen.

VfB: E. Blomberg – M. Konczak, L. Rossow, D. Proske – M. Woznica, A. Münch, C. Most, T. Fiedler, M. Goszczak – M. Wurth, N. Parnitzke

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok