Drucken
Hauptkategorie: 1. Mannschaft

     Senftenberger FC             0       :       1             VfB Klettwitz 1913     

Auf der vergleichsweise kleinen Kunstrasenfläche im Senftenberger Michael-Bautz-Sportpark hatten beide Mannschaften so ihre Mühe. Die Lila-Weißen bestachen im ersten Spielabschnitt zwar mit der deutlich reiferen Spielanlage, verstanden es aber über weite Strecken nicht, ihre wenigen exzellenten Möglichkeiten auch effektiv zu nutzen. So scheiterte zunächst Florian Wernicke mit einem Schuss aus der Drehung am gegnerischen Keeper, anschließend verfehlte erst Andreas Münch per Kopf und auch Sebastian Schneider verzog wenig später aus guter Position, während der SFC zumindest zwei durchaus ansehnliche Konterangriffe entgegensetzen konnte. In der 38. Minute sorgten die Lila-Weißen dann aber doch noch für den längst überfälligen Führungstreffer. Mit einer Flanke aus dem rechten Mittelfeld gelang es Marius Konczak, die etwas aufgerückte SFC-Abwehr praktisch komplett zu überspielen und den Ball somit auf die andere Seite zu verlagern, wo Franz Lehnigk sich durch geschicktes Einlaufen bereits in Postion gebracht hatte. Letztendlich konnte der VfB-Kapitän, nicht zuletzt dank technisch sauberer Ballmitnahme, die Vorlage auch entsprechend verarbeiten, indem er das Leder gekonnt am SFC-Keeper vorbei ins lange Eck spitzelte. Nach Seitenwechsel änderte sich im Spiel erst einmal nur wenig, denn die Elf von Trainer René Rohr blieb anfangs weiterhin das Team mit der größeren Initiative und dennoch gelang es den Klettwitzern nicht, sich entscheidend abzusetzen, so dass die Gastgeber mit fortschreitender Spielzeit nun immer mehr riskierten und entsprechend den Druck erhöhten. Während die Abwehr um VfB-Keeper Tobias Brüllke sich in der Schlussphase ein ums andere Mal dem drohenden Ausgleich erwehren musste, ließen die Gäste im Konterspiel leider die nötige Präzision vermissen, so dass es ein harter Kampf bis zum Abpfiff werden sollte. Nach der Ampelkarte gegen Andreas Münch musste der VfB die allerletzten Sekunden zudem noch in Unterzahl absolvieren, doch mit Glück und Geschick brachten die Lila-Weißen den hauchdünnen Sieg nach Hause und wahrten somit den Anschluss an die oberen Tabellenplätze.

VfB: T. Brüllke – M. Konczak, M. Noack, A. Krahl – F. Wernicke, A. Lehnigk (85. S. Peipe) – P. Fischer, F. Lehnigk, T. Piatkowski – A. Münch, S. Schneider