Drucken
Hauptkategorie: 1. Mannschaft

     VfB Klettwitz 1913        2       :       5        SV Aufbau Großkmehlen    

Eine ausgeglichene Partie versprach das Topspiel des Spieltages zwischen dem VfB und dem Vorjahresvizemeister, bei dem die Gastgeber allerdings sogleich den Auftakt verschliefen und sich vom Gegner klassisch überrumpeln ließen. So genügte der Aufbau-Elf ein einigermaßen passabler Angriff, um den aktuell gefährlichsten Torjäger der Kreisliga, Felix Schulz, in Szene zu setzen, der nach nur fünf Minuten prompt die Führung besorgte. Zwar hatte VfB-Schlussmann Tobias Brüllke einen guten Einstand und konnte den ersten Abschluss zunächst noch abwehren, doch beim Nachschuss musste auch er sich schließlich geschlagen geben. Im Gegenzug hätten die Lila-Weißen ihren defensiven Fauxpas schnell wieder ausbügeln können, doch Sebastian Schneider verpasste nach Flanke von Toni Piatkowski haarscharf den Ausgleich. Auch die zweite Möglichkeit kurz darauf, die diesmal von der gegenüberliegenden Seite von Paul Fischer vorbereitet wurde, ließ der Klettwitzer Offensivmann leider ungenutzt. Dagegen verwertete der Gegner seine Gelegenheiten eiskalt und erneut war es Felix Schulz, der in der 11. Spielminute zum 0:2 erfolgreich war. In der Folge bekamen die Heimischen das Spiel dann aber besser in den Griff und kamen in der 21. Minute wieder auf 1:2 heran, nachdem Toni Fiedler für Franz Lehnigk gut aufgelegt hatte und der VfB-Kapitän sicher vollendete. Schon in Reichenhain war es den Lila-Weißen gelungen, einen Zwei-Tore-Rückstand aufholen, in der 34. Minute mussten die Gastgeber dann aber wieder einen Rückschlag verkraften, als Felix Schulz diesmal eine Freistoßsituation in etwas Zählbares umwandeln konnte. Zwei Minuten vor der Pause kam es für den VfB sogar noch dicker. Wiederum verwandelte Felix Schulz einen Freistoß auf direktem Wege und während der Goalgetter beim ersten ruhenden Ball wesentlich davon profitierte, dass Tobi Brüllke noch seine Abwehrmauer postierte, so hatte der Klettwitzer Keeper gegen den Kracher ins linke Eck diesmal nicht den Hauch einer Abwehrchance. Eigentlich wollten die Klettwitzer nach Seitenwechsel der minimalen Chance auf einen Punktgewinn noch einmal neue Nahrung geben, doch mit dem fünften Treffer von Felix Schulz an diesem Tag, der bereits in der 49. Minute fiel, wurde dieses Unterfangen endgültig illusorisch. Der Rest des zweiten Durchgangs ist dann vergleichsweise schnell erzählt. Während der VfB darum bemüht war, sich noch halbwegs anständig aus der Affäre zu ziehen und gewissermaßen noch um Resultatsverbesserung kämpfte, spielten die Gäste die Partie mit dem sicheren Vorsprung souverän herunter. Ein spätes Highlight setzte da zumindest noch einmal Franz Lehnigk mit einem fulminanten Distanzschuss, den Altmeister Stephan Hännsgen im Aufbau-Tor aber nicht minder spektakulär parierte. Eine klasse Szene von beiden Akteuren, die mit Sicherheit tolle Werbung für den Kreisligafußball war. Eine exzellente Parade gelang zuvor aber auch VfB-Keeper Tobias Brüllke, als er einen Strafstoß der Gäste mit starker Flugeinlage gekonnt entschärfte. Wie man die Kugel aus exakt elf Metern fachmännisch versenkt, zeigte dafür Toni Fiedler in der Schlussminute und verkürzte aus Sicht des VfB somit wenigstens noch auf 2:5. Am kommenden Sonntag steht für die Lila-Weißen nun das Auswärtsspiel bei der Spielgemeinschaft Möglenz/Bönitz auf dem Spielplan. Dann sollen mit einem selbstbewussten Auftritt nach Möglichkeit auch wieder Punkte her, schließlich ist der VfB in dieser Saison auf fremdem Rasen noch immer unbesiegt.

VfB: T. Brüllke – M. Kromer, M. Noack, F. Wernicke, A. Krahl – A. Lehnigk (73. D. Kittner) – P. Fischer, F. Lehnigk, T. Piatkowski – T. Fiedler, S. Schneider