Drucken
Hauptkategorie: 1. Mannschaft

StHa | FOTOS | Die Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft mit nur vier Mannschaften pro Turnier auszutragen, war aus Zuschauersicht gewiss nicht die optimale Entscheidung, ersparte den Akteuren jedoch einen langwierigen Quali-Marathon. Im Auftaktspiel des Turniers wartete mit Germania Ruhland aus der Landesklasse gleich ein schwerer Gegner auf den VfB, jedoch gingen beide Kontrahenten die Anfangsphase eher lässig an. Zunächst konnte Ruhland zweimal in Führung gehen, doch genauso schnell kam der VfB durch Martin Brundtke und Stephan Sobotta jeweils wieder zum Ausgleich. Nach knapp fünf Minuten besorgte Roy Feldner dann die erste VfB-Führung, die man mit etwas Glück auch bis in die Schlußphase der Partie behalten konnte. Mit dem vierten Treffer, der wiederum Stephan Sobotta gelang, war der erste Sieg im Kasten. Anschließend trennte sich die Konkurrenz aus Hosena und Grünewald mit 2:0. Allerdings war diese Partie nicht annähernd so dynamisch wie das Auftaktmatch. Nachdem auch die Ruhlander mit einem deutlichen 8:1 über Hosena die ersten Punkte einfahren konnten, ging es für die Klettwitzer nun gegen Grünewald. Gegen das Team aus der 2. Kreisklasse lag der VfB durch Tore von Christian Most und Martin Brundtke schon frühzeitig vorn, doch ein simpler Fehler brachte den Gegner wieder ins Spiel und man brauchte gute vier Minuten, ehe Lars Rossow mit dem 3:1 wieder für klare Verhältnisse auf der Anzeigetafel sorgte. Nun spielten die Lila-Weißen locker auf und gaben mit schnellem und direktem Kombinationsspiel dem Gegner meist das Nachsehen. Am Ende stand ein deutliches 10:2 auf dem Konto. Auch im abschließenden Spiel gegen den Gastgeber aus Hosena ließ der VfB nichts mehr anbrennen, ging nach wenigen gespielten Sekunden in Führung und konnte nach dem vorentscheidenden zweiten Tor durch Lars Rossow das Ergebnis sukzessive bis zum Endstand von 7:0 in die Höhe schrauben. Die letzte Turnierpartie verlief dann etwas spannender, denn Grünewald führte gegen Ruhland bereits mit 3:1, doch im Schlußspurt setzte sich noch die Klasse des Favoriten durch und Germania beendete mit einem 6:3-Erfolg das Turnier. Damit ist der VfB genauso wie Germania Ruhland für das Endrundenturnier am ersten Januar-Wochenende in der Senftenberger Niederlausitzhalle qualifiziert.

VfB: R. Graske (Tor) – M. Brundtke (3 Tore), R. Feldner (2), C. Most (4), L. Rossow (2), S. Sobotta (5), T. Theiler (1), M. Woznica (3)

 

Abschlußtabelle:                         Tore           Pkt.

  1. VfB Klettwitz 1913        21:4            9
  2. SV Germania Ruhland   16:8            6
  3. Blau-Gelb Hosena           3:15         3
  4. SV Grünewald                5:18         0