Drucken
Hauptkategorie: 1. Mannschaft

VfB Klettwitz 1913 vs. SV Eintracht Ortrand 2:1 (0:1)

[StHa] | STATISTIK | FOTOS | Der 100. Gründungstag war für die Lila-Weißen Motivation genug, um selbst den Tabellenführer der Kreisliga zu stürzen. Man merkte schnell, dass es ein absolutes Spitzenspiel war, denn die Gäste zeigten sich schon in der Anfangsphase gleichwertig. Jedoch waren die Mannschaften zunächst im taktischen Konzept gefesselt, so dass sich beide Teams nahezu neutralisierten. Für den ersten echten Aufreger in der 20. Minute sorgte Tim Theiler, dessen Kopfball an die Querlatte prallte. Fast im Gegenzug gingen die Ortrander dann in Führung. Einen Flugball über die rechte Seite verpasste Stephan Sobotta und ließ somit Danny Meinert reichlich Platz zur Eingabe, welche Marcel Röhle im Zentrum eigentlich hätte klären müssen, doch Florian Kirstein nutzte die Kette von Fehlern zum 0:1 eiskalt aus. Durch den Rückstand gehemmt, kam der VfB nur bei Freistößen zum Zuge und auch ein Fernschuß von Martin Woznica verfehlte das Ziel deutlich. In der Nachspielzeit hatten die Gäste sogar noch die Chance zu erhöhen. Die Pausenansprache des Trainers fruchtete offensichtlich, denn schon nach wenigen Sekunden lief ein erster beherzter Angriff über die rechte Außenbahn und Michael Noack läutete damit den folgenden Sturmlauf des VfB ein. Nach Foul an Andreas Münch im Strafraum und dem verwandelten Elfer von Lars Rossow glichen die Klettwitzer in der 56. Minute schließlich aus. Nun zeigten sich die Gastgeber vollends überlegen. Martin Brundtke konnte beim Torabschluß noch im letzten Moment gestört werden und Christian Mosts Treffer fand wegen Abseitsstellung keine Anerkennung. Mit einer Riesenchance sorgten die Ortrander in der 66. Minute ganz plötzlich wieder für Unruhe, doch Robert Graske parierte geistesgegenwärtig, genauso wie Stefan Nothing nur Sekunden später auf der Gegenseite im Duell mit Martin Brundtke. Ein weiteres Abseitstor von Roy Feldner sorgte für zusätzliche Verzweiflung auf den Zuschauerrängen. Die Spannung war nun zum Greifen nah und es schien beinah so, als hätte Martin Brundtke allen angestauten Frust in seinen Schuß in der 78. Minute hineingelegt. Mit einer Fackel ins rechte Eck beendete der Torjäger seine Flaute und brachte den VfB mit 2:1 in Front. Die Gäste hatten in der verbleibenden Zeit noch eine ganze Reihe guter Chancen zu verzeichnen, doch der VfB verteidigte mit Glück und dem gut aufgelegten Graske den knappen Erfolg.

VfB: R. Graske – M. Röhle, L. Rossow, S. Sobotta – T. Theiler, M. Woznica, M. Noack, R. Rohr (24. R. Feldner), A. Münch – C. Most (90. S. Baer), M. Brundtke