Drucken
Hauptkategorie: 1. Mannschaft

... nie im passenden Moment! Mit einem Sieg in diesem Spitzenspiel, hätten unsere Jungs den Traum vom Aufstieg weiter träumen können! Dass unsere Jungs unglücklicherweise zum Ende der niederlagenfreien Zeit seit 10. März 2012 selbst beitrugen, macht die Sache noch bitterer. Doch der Reihe nach. Im Duell der einzig noch ungeschlagenen Teams der Kreisliga übernahm der Tabellenzweite sofort die Spielkontrolle. Dem immensen Anfangsdruck hielten unsere Lila- Weißen mit überzeugender Defensivarbeit stand. Beide Stürmer des FSV konnten sich gegen Marcel Kromer und Stephan Sobotta nicht entfalten. Auch Robert Nikolaus mühte sich im Duell mit dem 4 Köpfe kleineren Benito Nolte vergeblich. Viel lief über Marco Paulick, doch die FSV- Angriffe prallten an der flexiblen Abwehrmauer ab. Gegen Mitte der ersten Hälfte befreiten sich die Gastgeber immer besser. In der 21. Minute jagten Florian Pohl und Toni Fiedler der Hintermannschaft der Gäste das Leder ab. Christian Most dribbelte in Höchstgeschwindigkeit auf Ralph Schouppe zu. Doch der Goalgetter griff in die Trickkiste und wählte nicht die rustikale Methode. So wurde der Lupfer leichte Torwartbeute. Statt der Führung ging es ausgeglichen im Spielstand und von den Spielanteilen weiter.  Als eine torlose Halbzeit drohte, legte sich René Bartsch in der 41. Minute 5 Meter hinter der Mittellinie den Ball zum Freistoß zurecht. Den langen Flugball in Richtung VfB- Tor verlängerte Sebastian Holling äußerst unglücklich ins eigene Tor. Mit dieser nicht unverdienten, aber zu diesem Zeitpunkt doch überraschenden Führung wurden die Seiten gewechselt. Gewechselt hatten scheinbar auch die Lila- Weißen.  Bereits im Mittelfeld übten sie jetzt Druck auf den FSV aus, erkämpften viele Bälle und drängten auf Ergebniskorrektur. Mehrfach wankte die beste Defensive des Kreises, doch sie fiel nicht. In der 76. Minute sprang nicht nur der Kopfball von Christian Most Zentimeter am Tor vorbei, sondern endgültig auch das Glück auf Seiten des FSV. Praktisch im Gegenzug köpfte Robert Nikolaus, der zuvor bereits mit einem Rechtsschuss in aussichtsreicher Position an Erik Blomberg scheiterte, einen Freistoß unhaltbar zum 2:0 ein. Die Platzherren gaben sich nicht auf und wollten angetrieben von Sebastian Holling, Toni Fiedler – der traf mit einem Schuss aus 22 Metern noch die Latte - und Lars Rossow wenigstens den Ehrentreffer erzielen, doch im Abschluss zeigten sich die Lila- Weißen an diesem Tage zu nervös und ungenau. Ein jederzeit souveräner Herr der Lage war Referee Peter Höhne aus Falkenberg, der sich mit einer beruhigenden Art und stets auf Ballhöhe Bestnoten verdiente. Nach 34 Spielen als erstmals wieder eine Niederlage unserer Elf. Paradoxerweise revanchierte sich der FSV für die einzige Niederlage im Jahr 2012, die unsere Jungs den Lauchhammeranern beifügten. Doch diese können auch gut als Beispiel herhalten, denn danach verloren sie bis heute kein Punktspiel mehr! Am Freitag steigt dann das langersehnte Pokalviertelfinale gegen den SV Blau- Weiß Lindenau im "Stadion am Windpark". Wünschen wir uns wieder eine so einsatzfreudige Heimelf, die dann ab 17:30 den Einzug ins Halbfinale anvisiert.

Der VfB trat in dieser Besetzung an: 1- E.Blomberg; 2- M.Kromer, 3- L.Rossow, 14- S.Sobotta; 17- M.Röhle (ab 75. Min. 18- R.Panusch), 15- S.Holling, 13- B.Nolte, 10- C.Most, 16- A.Münch; 9- T.Fiedler, 12- F.Pohl (ab 55. Min. 7- M.Brundtke)