Drucken
Hauptkategorie: 1. Mannschaft

 

[AA] FOTOS & STATISTIK |  Die Gäste agierten von Anfang an aktiver und offensiver als unsere Elf, die sich auch im zweiten Spiel nach der Winterpause noch immer auf der Suche nach Spielstruktur und Spielwitz  zeigte. Deutlich engagierter und einsatzstärker als in der Vorwoche hielten die Lila- Weißen das Spiel trotzdem offen und gestatteten den Gästen kaum Möglichkeiten. Mangels Abstimmung endeten die eigenen Angriffe anfangs oft im Seitenaus oder Abseits. In Spielminute 18 blitzte das schnelle und zielstrebige VfB- Spiel erstmals erfolgreich auf. Martin Brundtke überspielte die Eintracht- Viererkette und Andreas Münch lief in halblinker Position auf René Müller zu. Den überraschenden Schlenzer auf das kurze Eck parierte der Gästekeeper mit großartigem Reflex.

Martin Brundtke köpfte den folgenden Eckstoß freistehend aus 6 Metern Torentfernung. Für den bereits geschlagenen Schlussmann klärte ein Abwehrspieler der Eintracht. Diese erhöhte danach nochmals die Schlagzahl. Was spielerisch gefällig und optisch überlegen wirkte, erwies sich als letztlich ungefährlich. 3 gegen 3 – so gestaltete sich eine Situation 10 Minuten vor dem Seitenwechsel. Martin Brundtke, Roy Feldner und Ronny Panusch stürmten in Richtung Gästetor. Martin Brundtke setzte sich gegen den ersten Gegner durch, verpasste zentral den Moment des Abspiels und konnte 18 Meter vor dem Tor, in halblinker Position gerade noch beim Abschluss gestoppt werden. Danach drängte die Eintracht nochmals energisch. Trotzdem ging es torlos in die Katakomben. 70 zahlende Zuschauer hielten 3 Minuten nach Wiederbeginn den Atem an! Martin Brundtke tauchte allein vor René Müller auf und – durfte wieder nicht jubeln! In Minute 52 war es dann soweit. Martin Woznica und Andreas Münch fingen links einen Eintracht Angriff ab und starteten die Gegenattacke. Der scharfe Flachpass ins Zentrum landete bei Martin Brundtke, der dieses Mal erfolgreich blieb – 1:0. Wenig später bewahrte René Müller gegen den Torschützen seine Elf vor dem Genickbruch. Er parierte einen Hammer aus 16 Metern hervorragend. Bei ruhenden Bällen zeigten sich seine Vorderleute harmlos. Leidglich Christian Vogt prüfte Erik Blomberg mit einem Kopfball nach einer Ecke. Während die Eintracht zur Schlussoffensive rüstete, setzte Martin Brundtke Sturmpartner Roy Feldner in Szene. Dessen Schuss fand vom linken Innenpfosten den Weg ins Tor, aufgrund einer Abseitsposition aber keine Anerkennung – es muss äußerst knapp gewesen sein! Die Ideen gingen dem Tabellenzweiten bereits aus, als in der 76. Minute Christian Vogt in den Strafraum eindrang. Sebastian Holling und Marcel Kromer attackierten den Kapitän nacheinander -  und plötzlich fiel der Lauchhammeraner danieder. Den Foulelfmeter verwandelte der beste Eintracht- Kicker Martin Kähler abgebrüht zum Ausgleich in Minute 78. Im TV würde es heißen „ Sie sehen die Szene ungekürzt!“ :  direkt vor Wiederanpfiff betritt Erik Lewa den Rasen - Anstoß unseres Teams – der Ball wird zurück an den Strafraum gespielt – in halbrechter Position verliert Sebastian Holling das Leder –   Christoph Glowienka tankt sich am herausstürzenden Erik Blomberg vorbei – das Leder rollt in Richtung Grundlinie – mit letztem Einsatz bringt der Gästespieler den Ball in die Mitte – dort vollendet der soeben eingewechselte Erik Lewa zur Entscheidung 1:2. Weniger als 120 Sekunden nach dem Ausgleich! Das Aufbegehren unseres Teams blieb erfolglos und die Eintracht wird hiermit gebeten alle Steinklumpen vom Klettwitzer Sportplatz abzuholen. Denn etliche davon fielen Akteuren und Verantwortlichen nach diesem glücklichen, wenn auch nicht unverdienten Erfolg vom Herzen. Unsere Jungs hätten sicher mindestens 1 Punkt verdient. Sie  haben aber damit den ersten Schritt in die richtige Richtung getan - Kampf- und Teamgeist sind zurück. Diese Tugenden und etwas Spielwitz sind gegen die in akuter Abstiegsgefahr schwebenden IBA- Städter am nächsten Samstag in Großräschen erneut gefordert, um endlich die ersten Punkte im Jahr 2012 einzufahren.

Unsere Aufstellung: 1- E.Blomberg; 15- S.Holling, 3- L.Rossow, 2- M.Kromer (ab 80. Min. 10- R.Scholl); 5- M.Konczak, 11- M.Woznica, 13- B.Nolte, 8- A.Münch (ab 82. Min. 9- D.Prasse),  12- R.Panusch; 6- R.Feldner, 7- M.Brundtke