Drucken
Hauptkategorie: 1. Mannschaft

 

[AA] FOTOS & STATISTIK | Der Auftakt zur Rückrunde auf dem nachwinterlich holprigen, jedoch in frühlingshafter Sonne liegenden Rasen in Hörlitz offenbarte sich für die zahlenden 36 Zuschauer als Appetitzügler. Beide Teams zeigten sich noch nicht in der Verfassung Ansprüche in der Kreisliga anzumelden. Die sonst so stürmisch beginnenden Platzherren mussten in der Anfangsviertelstunde den Gästen das Handeln überlassen, da sie gegen die gut organisierte Defensive keine Mittel fanden. Unserer Elf fehlte in dieser Phase der letzte Wille zum energischen Abschluss, denn bei 3 Schüssen aus der zweiten Reihe offenbarte Ersatzkeeper Holger Böttcher im Empor- Kasten so einige Unsicherheiten. Das Spiel kippte mit der Ampelkarte für Toni Fiedler. Die Hausherren nun zahlenmäßig überlegen, zeigten sich mutiger. Ihren besten und torgefährlichen Aktionen eröffneten sich jedoch meist aus ruhenden Bällen.

So auch der Führungstreffer durch Dirk Scholz. Einen bereits abgewehrten Freistoß wuchtete der Außenverteidiger in die Lüfte, von wo aus der Ball zur Bogenlampe mutierte und hinter Erik Blomberg einschlug. Die Führung in der 25. Minute lähmte unsere Elf, deren Akteure nun mit sich haderten und ein Fehlpassfeuerwerk abfeuerten. Der Tabellenvierte zeigte sich offensiv zielstrebiger, doch technische Schwächen verhinderten die frühe Vorentscheidung. Im Gegenteil Roy Feldner und Alexander Krahl hätten kurz vor dem Seitenwechsel fast noch den Ausgleich besorgt, zielten aber zu ungenau und verfehlten um Millimeter. Aufgeben galt es für unseren VfB auch zu Beginn der zweiten Hälfte nicht, wenn gleich sich der Platzherr die besseren Möglichkeiten erkämpfte. Nach einem Eckball rasierte ein Schuss des Hörlitzer Torjägers Marcel Berndt die Latte. Der zahlenmäßige Vorteil verpuffte gegen hohe Laufbereitschaft der VfB- Defensive. Doch nach vorn ging bei unserem Team wenig bis nichts. „Mit dem Kopf durch die Wand“- Aktionen wechselten sich mit „unforced“ Fehlabspielen ab. Kluges Zusammenspiel oder Spielwitz blieben im heimischen Stadion. Lediglich der Eifer beider Teams in harten bis überharten Zweikämpfen erinnerte an rassigere Derbys vergangener Spielzeiten. Als mit der Einwechslung von Ronny Panusch zur Schlussoffensive geblasen wurde, entschied Marcel Berndt auf der Gegenseite das Spiel. Rene Gondro überflankte in der 78. Minute unbedrängt die VfB- Abwehr und der Goalgetter wurschtelte sich an Erik Blomberg vorbei, so dass er den Ball ins leere Tor schieben konnte. In der Schlussphase vergaben beide Teams jeweils noch 2 Möglichkeiten, doch letztlich änderte sich am Ergebnis nichts mehr. Im Boxen hätten sich die Platzherren sicher einen Punktsieg verdient, denn offensiv zeigten sie sich letztlich aktiver. Die fußballerische Darbietung beider Mannschaften hätte man jedoch getrost mit Punktabzug bestrafen dürfen, denn flüssige Kombinationen als Voraussetzung zur Torerzielung und Zweikämpfe mit dem Ziel des Ballgewinnens  präsentierte keine der beiden Mannschaften. So siegte eine Notelf der Gastgeber gegen disziplinarisches Elend! Um den hohen Anspruch zum Start in die Rückrunde wussten wir alle beim VfB. In wie fern unsere Elf dem entspricht, müssen die Akteure nun erst mal ihrem Trainer erklären, bevor an nächsten Samstag die Eintracht aus Lauchhammer im  „Stadion am Windpark“ antritt.

Die lila- weiße Aufstellung: 1- E.Blomberg; 15- S.Holling, 3- L.Rossow, 14- S.Sobotta; 5- M.Konczak, 6- R.Feldner, 13- B.Nolte, 16- A.Münch, 10- R.Scholl (ab 68. Min. 12- R.Panusch), 9- T.Fiedler, 4- A.Krahl