Drucken
Hauptkategorie: 1. Mannschaft

FSV Lauta beherrscht die Konkurrenz

Nur ein Punkt trennt die Plätze 2 und 6 / VfB misslingt Titel-Hattrick

Bilder Im Männerturnier spielten mit Chemie Schwarzheide und dem Meuroer SV zwei „alte Bekannte“, dazu gesellten sich die „Auswärtigen“ vom FSV Lauta und Einheit Drebkau. Vervollständigt wurde das Sechser-Feld von den beiden Gastgeber-Teams. Und die legten gleich im ersten Turnierspiel gegeneinander los. Das A-Team behielt schließlich dank des 5-fachen Torschützen Martin Brundtke mit 7:3 die Oberhand gegen die Mannen um Marius Konczak. Die Meuroer Ortsnachbarn sorgten danach für den ersten Paukenschlag im Turnier, als sie mit einer couragierten Teamleistung die hoch gehandelten Drebkauer mit 5:0 abschossen. Zwischen Schwarzheide und Lauta ging es hoch her. Am Ende rettete Willy Ewald mit seinem Treffer zum 1:1 den Chemikern einen wichtigen Punktgewinn. Die zweite Runde verlief für die Gastgeber äußerst unglücklich. Während die B-Mannschaft Drebkau durch zwei Andy-Münch-Tore mit 3:2 niederringen konnte, musste die A-Vertretung trotz Führung eine knappe 3:4-Niederlage gegen Lauta hinnehmen. So hatten die Klettwitzer je 3 Punkte aus zwei Begegnungen und waren somit nur Mittelmaß. Dann trauten die Zuschauer ihren Augen kaum, als Marco Kniep seine Meuroer mit 3 Toren auch gegen die Hallenmacht aus Schwarzheide zum Sieg katapultierte. Die bis dahin maßlos enttäuschenden Drebkauer und Schwarzheider zeigten dann endlich wie Hallenfußball geht, ganz im Gegensatz zu den zwei Klettwitzer Teams.

Klettwitz A geriet gegen Drebkau 0:5 in Rückstand, kämpfte sich bis auf zwei Treffer heran, aber eine weitere Schlappe konnte nicht mehr verhindert werden. Klettwitz B verzweifelte hingegen an einem einzigen Gegenspieler. Willy Ewald traf nach Belieben und führte seine Schwarzheider mit vier Toren zum 5:2-Erfolg. Auch bei Meuro machte sich langsam ein gewisser Kräfteverschleiß bemerkbar und so gewann Lauta den Vergleich mit dem MSV verdient mit 3:1. Die nun besser agierenden Drebkauer waren jedoch auch nicht in der Lage dem FSV Lauta das Wasser zu reichen und unterlagen ebenfalls 1:3. Die Auftritte der Klettwitzer Teams blieben weiterhin schwach. Wie zuvor schon das B-Team war auch die A-Mannschaft gegen viel agilere Chemiker hoffnungslos unterlegen. Erst gegen Turnierende gelang beiden Vertretungen gegen jetzt ausgepumpte Meuroer noch ein Sieg, aber je drei Niederlagen waren am Ende deutlich zu viel, um nach 2010 und 2011 den Titel-Hattrick beim eigenen Turnier perfekt zu machen. Aufgrund der Ausgeglichenheit der fünf übrigen Teilnehmer feierte der FSV Lauta einen eindeutigen Erfolg und konnte mit 6 Punkten Vorsprung den Pokal in Empfang nehmen. Die individuellen Ehrungen nahmen dagegen Spieler der anderen Teams entgegen. Der Klettwitzer Martin Brundtke, der mit 12 Treffern wieder einmal seine Qualitäten unter Beweis stellte, wurde als bester Torjäger ausgezeichnet. Der beste Akteur des Turniers kam mit Andreas Münch ebenfalls aus den Klettwitzer Reihen und bester Keeper wurde der Schwarzheider Christian Kieweg.

Ergebnisse:

 1  VfB Klettwitz A             -  VfB Klettwitz B           7 : 3
 2  Meuroer SV                  -  SV Einheit Drebkau     5 : 0
 3  FSV Lauta                    -  Chemie Schwarzheide  1 : 1
 4  VfB Klettwitz B             -  SV Einheit Drebkau      3 : 2
 5  VfB Klettwitz A             -  FSV Lauta                  3 : 4
 6  Chemie Schwarzheide    -  Meuroer SV                3 : 5
 7  VfB Klettwitz A             -  SV Einheit Drebkau      4 : 7
 8  FSV Lauta                    -  Meuroer SV                3 : 1
 9  VfB Klettwitz B             -  Chemie Schwarzheide  2 : 5
10  SV Einheit Drebkau       -  FSV Lauta                  1 : 3
11  Chemie Schwarzheide   -  VfB Klettwitz A           5 : 1
12  Meuroer SV                 -  VfB Klettwitz B           2 : 5
13  SV Einheit Drebkau       -  Chemie Schwarzheide  3 : 1
14  FSV Lauta                   -  VfB Klettwitz B            2 : 1
15  Meuroer SV                 -  VfB Klettwitz A           2 : 3

Abschlußtabelle:

Pl.    Team                               Sp.    S    U    N         Tore               Pkte.
1.    FSV Lauta                            5    4    1    -        13 : 7        13
2.    BSG Chemie Schwarzheide     5    2    1    2        15 : 12         7
3.    Meuroer SV                         5    2    -    3        15 : 14         6
4.    VfB Klettwitz A                    5    2    -    3        18 : 21         6
5.    SV Einheit Drebkau               5    2    -    3        13 : 16         6
6.    VfB Klettwitz B                    5    2    -    3        14 : 18         6

Torschützenkönig:    Martin Brundtke (VfB Klettwitz A) mit 12 Toren
Bester Torhüter:    Christian Kieweg (BSG Chemie Schwarzheide)
Bester Spieler:        Andreas Münch (VfB Klettwitz B)