VfB Klettwitz 1913              4       :       0              FSV Empor Hörlitz    

Das 1:0 im Video

Das 3:0 im Video

Das 4:0 im Video

Mit einem deutlichen 4:0 über Empor Hörlitz hat der VfB seine derzeitige Erfolgsserie im eigenen Stadion weiter fortgesetzt. Allerdings machten es sich die Klettwitzer selbst schwieriger als notwendig, schließlich hatten sie bereits in den ersten zehn Minuten allein vier gute Einschussgelegenheiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. So dauerte es bis zur 20. Spielminute, ehe der VfB seine spielerische Überlegenheit endlich auch in eine Führung ummünzen konnte. Dabei entstand der Treffer tief in der eigenen Hälfte und entsprang einem gut strukturierten Gegenangriff der Lila-Weißen. Ausschlaggebend dafür war eine wichtige Balleroberung von Michael Noack am eigenen Strafraum, der sich nach Doppelpass mit Franz Lehnigk über den rechten Flügel mit in den Klettwitzer Angriff einschaltete und in den entscheidenden Zweikampfsituationen auch noch das nötige Glück hatte, den Ball fortwährend zu behaupten. Letztlich bewahrte der Abwehrchef auch noch die Übersicht, das Leder auf den freien Andreas Münch abzulegen, der die exzellente Vorarbeit per Flachschuss auch gekonnt verwertete. Trotzdem überboten sich die Klettwitzer Spieler auch in der Folge nahezu gegenseitig im Vergeben von guten Möglichkeiten, so dass den Gästen nach einem Aussetzer der VfB-Abwehr beinahe sogar der Ausgleich gelungen wäre, was den Spielverlauf aber völlig auf den Kopf gestellt hätte. Glücklicherweise konnte Empor diese goldene Gelegenheit nicht für sich nutzen und die Hausherren schafften sechs Minuten vor der Pause den so wichtigen zweiten Torerfolg. Eingeleitet wurde die Szene diesmal von David Prasse und Franz Lehnigk bewies anschließend seine Durchsetzungsqualitäten im gegnerischen Strafraum, spielte mit einer schnellen Bewegung dann sogar noch den Hörlitzer Keeper aus und drückte den Ball zum 2:0-Pausenstand über die Linie. Nach dem Wechsel versuchte Empor in der Offensive mehr Akzente zu setzen, dennoch hatten die Klettwitzer unverändert die deutlich besseren Möglichkeiten, mit denen sie allerdings auch weiterhin äußerst fahrlässig umgingen. Erst eine gute Kombination verhalf dem VfB in Minute 63 zum dritten Tor des Tages. Dabei führte Franz Lehnigk einen Freistoß im Mittelfeld zunächst kurz auf Marius Konczak aus, der das Spielgerät rasch weiter nach außen auf Paul Fischer verlagerte und sich dann selbst in Richtung Außenlinie orientierte, um das Leder nach komplettiertem Doppelpass aus der Drehung heraus vor den gegnerischen Kasten zu spielen. Und da der Hörlitzer Schlussmann beim Abwehrversuch den unangenehm hoppelnden Ball nicht zu fassen bekam, konnte Andreas Münch am langen Pfosten seinen 14. Saisontreffer markieren. Für die Gäste ging es in der Folge nur noch um ein Ehrentor, doch Erik Blomberg hielt sich und seine Abwehr mit zwei sicheren Paraden an diesem Tag schadlos. Indes konnte der VfB in den Schlussminuten das Resultat sogar noch um ein Tor erhöhen, was letztlich auch die Einstellung des höchsten Saisonsieges der Lila-Weißen bedeutete. Zudem war es diesmal eine reine Co-Produktion zweier Joker, die sich allesamt nahtlos ins Mannschaftsgefüge integrierten. So bewahrte Maik Wurth geschickt die Übersicht und legte noch einmal uneigennützig quer auf Christian Most, der mit präzisem Flachschuss ins linke Eck den Endstand herstellte.

VfB: E. Blomberg – M. Noack – M. Konczak, S. Peipe, A. Krahl – S. Scholl (77. A. Lehnigk), P. Fischer (68. C. Most), F. Lehnigk, T. Piatkowski – A. Münch (80. M. Wurth), D. Prasse

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok