SV Blau-Weiß Lubolz           1       :       1           VfB Klettwitz 1913    

Der 1:1-Ausgleich im Video

Die wenigen Zuschauer, die am vergangenen Sonntag auf den Lubolzer Sportplatz gekommen waren, sahen Abstiegskampf pur. Immerhin wollte sich der VfB auswärts nicht verstecken und gab schon nach drei Minuten einen frühen Warnschuss ab, als der aufgerückte Marius Konczak die Freistoßflanke von Jonas Peschel per Direktabnahme auf den Kasten knallte, der gegnerische Keeper aber zur Stelle war. Danach verflachte die Partie allerdings erst einmal, ehe die Heimischen gut zwanzig Minuten darauf ebenfalls ihre erste dicke Chance hatten, doch Erik Blomberg zeigte am Boden eine starke Reaktion und konnte den Ball zur Ecke blocken. Nach dem Remis gegen Hörlitz in der Vorwoche war bei den Blau-Weißen die Anspannung offenbar groß und so unterliefen ihnen zahlreiche Fehler im Spielaufbau. So bekam Denny Kittner nach einem katastrophalen Querpass der Gastgeber plötzlich die große Gelegenheit zum Führungstreffer quasi auf dem Silbertablett serviert, doch der Stürmer zeigte unter Bedrängnis eines zurückgeeilten Verteidigers Nerven, schloss überhastet ab und scheiterte letztlich am herausstürzenden Schlussmann. Die finalen Minuten von Hälfte eins gehörten dann klar den Blau-Weißen, die nun sehr viel zwingender daherkamen, aber Erik Blomberg konnte sein Team gleich mehrfach vor dem drohenden Rückstand bewahren. Mit der gelb-roten Karte gegen Florian Mietusch ganze vier Minuten nach Wiederbeginn wurden die Gastgeber im Bemühen um mehr Druck dann jäh ausgebremst und der VfB übernahm nun mehr und mehr die Kontrolle im Mittelfeld. Notgedrungen musste Lubolz jetzt defensiver agieren und setzte bewusst auf schnelles Konterspiel, was den Gastgebern in der 68. Spielminute auch tatsächlich die Führung einbrachte. Standardschütze Marco Köllner probierte es einfach mal mit einem Distanzschuss und der VfB hatte zunächst noch das nötige Fortune, dass dessen Kracher lediglich ans Torgestänge ging. Weil die Klettwitzer anschließend aber nicht in der Lage waren, die Situation ausreichend zu klären, nutzte der eingewechselte Oliver Studier sogleich die Chance zum Nachschuss und hämmerte den Ball aus über 20 Metern ins Netz. Das schwache Spiel schien damit bereits entschieden, denn der VfB erweckte nicht den Eindruck, ein probates Mittel gegen die tief stehenden Gastgeber, die nur noch irgendwie den Sieg über die Zeit bringen wollten, parat zu haben. Doch in den Schlussminuten, als man rein gar nichts mehr zu verlieren hatte, setzten die Kletttwitzer alles auf geballte Offensive und waren damit, wie schon in der Vorwoche gegen Missen, erfolgreich. Nach einem Einwurf machte Sebastian Schneider das Spiel bewusst schnell und spielte das Leder geschickt zwischen zwei gegnerischen Verteidigern hindurch, so dass Toni Piatkowski geradewegs zur Grundlinie marschieren und den Ball dann mustergültig in den Rückraum legen konnte, wo Marius Konczak im Duell mit Martin Lehmann irgendwie die Fußspitze an die Kugel brachte und das Spielgerät somit zum Ausgleich über die Linie bugsierte. Beinahe hätten die Lila-Weißen in der Nachspielzeit sogar noch den Last-Minute-Sieg davongetragen, doch der vermeintliche Treffer von Denny Kittner resultierte nach Meinung des Schiedsrichtergespannes aus einer Abseitsstellung heraus. Am Ende stand somit ein gerechtes Remis nach einer unterdurchschnittlichen Kreisligapartie.

VfB: E. Blomberg – M. Konczak, F. Wernicke, S. Schneider – A. Lehnigk, J. Peschel, P. Fischer, F. Lehnigk, T. Piatkowski – D. Kittner, M. Goszczak

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok