VfB Klettwitz 1913                2       :       4                TSV Missen    

Das Tor zum 2:3 im Video

Im Nachholspiel kamen beide Teams nur schwer in die Gänge, wobei die Gäste in der Anfangsphase noch den etwas besseren Eindruck hinterließen, weil sie es exzellent verstanden, schon kleinste Patzer des VfB in eigene Torchancen umzumünzen. Mit dem ersten gut vorgetragenen Angriff, der in Minute 18 von Marius Konczak abgeschlossen wurde, übernahmen die Lila-Weißen jedoch das Kommando und erspielten sich in der Folge gleich mehrere gute Gelegenheiten. Zugleich boten die Klettwitzer in der Defensive aber auch immer wieder offene Räume, welche die Gäste praktisch zum Kontern einluden. So musste Marius Konczak in der 33. Minute den Schnellangriff über die linke Seite per Foulspiel unterbinden und der TSV nutzte den anschließenden Freistoß dann zum Torerfolg. Marco Hertrampf servierte dabei die Kugel nahezu von der Seitenlinie mit viel Schnitt vor den Klettwitzer Kasten und Gordon Handt verlängerte den Flugball mit der Fußspitze genau ins kurze Eck, so dass Erik Blomberg im VfB-Tor keine Abwehrchance mehr hatte. Danach verlor der VfB dann so richtig den Faden und konnte nicht mehr an das bis dato recht ansehnliche Offensivspiel anknüpfen, so dass die Halbzeitpause gerade recht kam, um sich wieder neu zu formieren. Sofort nach Seitenwechsel schienen die Lila-Weißen auch schnell zurück in die Spur zu finden, wenn auch der erste Versuch noch rechtzeitig zur Ecke geblockt werden konnte. Doch auch der TSV blieb brandgefährlich und hatte wenig später durch Alexander Bronk sogar die weitaus bessere Einschussgelegenheit, die Erik Blomberg nur mit einer sensationellen Parade noch vereiteln konnte. Der VfB kam dem Ausgleich dann bereits sehr nahe, als Andreas Münchs Schuss nach gut einer Stunde das Außennetz touchierte, doch in der 64. Minute zogen die Gäste schließlich auf zwei Tore davon. Zwar reklamierten die Klettwitzer beim Pass auf den Torschützen vehement auf eine Abseitsstellung, doch weil die Fahne des Assistenten unten blieb, hatte Gordon Handt plötzlich freie Bahn zum Tor und verwandelte im eins gegen eins traumhaft sicher. Weiterhin berannten die Klettwitzer nun das gegnerische Gehäuse, mussten nach einem herrlich schnörkellos vorgetragenen Schnellangriff, den wiederum Gordon Handt humorlos vollstreckte, aber sogar noch das 0:3 hinnehmen. Erst in dieser scheinbar aussichtslosen Situation spielten die Lila-Weißen in der Schlussviertelstunde noch einmal unbeschwert auf und starteten nun die nahezu unmögliche Aufholjagd. Während beim Torschuss von Sebastian Schneider sich ein gegnerischer Verteidiger noch gekonnt in die Schussbahn warf und somit das Spielgerät aus der Gefahrenzone köpfen konnte, so stand beim Freistoß von Chris Meyer lediglich noch die Querlatte dem Klettwitzer Torjubel im Weg, ehe Franz Lehnigk acht Minuten vor Schluss aus spitzem Winkel dann doch endlich der Anschlusstreffer gelang. Die Hoffnungen des VfB auf einen Punktgewinn erhielten in der 89. Minute noch einmal neue Nahrung, als Sebastian Schneider, nach Pass von Franz Lehnigk und finaler Vorlage von Andreas Münch, mit trockenem Abschluss ins rechte untere Toreck auf 2:3 verkürzte. Nun ging der VfB natürlich volles Risiko, doch dieses Mal sollte die Aufholjagd ohne Happyend bleiben, nicht zuletzt, weil Missens Marco Hertrampf in der letzten Sekunde mit dem 2:4 alle Zweifel am Sieg des TSV ausräumte.

VfB: E. Blomberg – M. Konczak, M. Noack, S. Schneider – C. Meyer, J. Peschel, P. Fischer, F. Lehnigk, A. Lehnigk (55. D. Kittner), T. Piatkowski (72. T. Brüllke) – A. Münch

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok