* KREISLIGA OST * 12. SPIELTAG 2017/18: Endlich wieder ein Heimsieg!

Details

     VfB Klettwitz 1913             7     :     0             FSV Empor Hörlitz    

Das 1:0 im Video

Das 4:0 im Video

Das 5:0 im Video

Das 6:0 im Video

Nur wenige Zuschauer hatten sich bei unerbittlichem Dauerregen ins Stadion am Windpark verirrt, doch sie wurden insbesondere in Hälfte zwei mit einer Offensivgala der Lila-Weißen für ihr Ausharren entschädigt. Beide Teams starteten sehr verhalten ins Spiel und erst nach gut zehn Minuten verzeichneten die Hausherren den ersten Torschuss der Partie, hatten dann aber gleich Chancen im Minutentakt, die allerdings noch ungenutzt blieben. Als die Gäste nach dieser ersten Druckphase dann gerade wieder etwas durchatmen konnten, wurden sie jedoch eiskalt erwischt, denn Julian Schenk schmetterte in Minute 19 einen Freistoß knallhart zur Führung ins Netz. Kurze Zeit später zeigten aber auch mal die Hörlitzer Offensivqualitäten, doch ihr bis dato bester Vorstoß konnte von Erik Blomberg unter Mithilfe des Pfostens abgewehrt werden. Auf der Gegenseite hätten die Klettwitzer dann eigentlich den Konter im Tor unterbringen müssen, denn anstatt sicher abzulegen, suchte Andreas Münch selbst den Abschluss und verfehlte den gegnerischen Kasten. Hörlitz probierte es weiterhin mit tiefen Pässen und in der 36. Minute brachte Tobi Brüllke noch so gerade den Fuß dazwischen, was den gefährlichen Ball unschädlich machte. Für die Klettwitzer eröffnete sich derweil die nächste Kontersituation, welche Julian Schenk aber ebenso nicht verwerten konnte. Wenige Augenblicke vor der Pause musste dann Paul Cramer auf Hörlitzer Seite nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-roter Karte vom Feld und die Klettwitzer nutzten sofort nach Seitenwechsel die numerische Überzahl aus. Eingeleitet wurde das 2:0 in Minute 47 dabei durch den öffnenden Pass von Christian Most auf Torjäger Julian Schenk, der anschließend überlegt querlegte, so dass Franz Lehnigk aus Nahdistanz einnetzen konnte. Nur Sekunden später legte der VfB dann sofort das dritte Tor nach. Wegbereitend war diesmal eine herrliche Passstafette ausgehend von Andreas Münch über Franz Lehnigk bis hin zu Christian Most, der schließlich aus halbrechter Position abdrückte und den Ball diagonal ins linke Toreck beförderte. In der 55. Minute ließ Christian Most dann bereits seinen zweiten Treffer des Tages folgen. Nach Vorlage von Andreas Münch vollendete der Edeltechniker der Lila-Weißen elegant per Lupfer zum 4:0. Die Klettwitzer hatten in der Folge noch weitere Torgelegenheiten auf dem Fuß, ehe in der 74. Minute endlich das 5:0 fiel. Als Julian Schenk zum Solo aufs Hörlitzer Tor ansetzte, sah es zunächst danach aus, als könne er sein Torkonto weiter aufstocken, doch der VfB-Stürmer wurde beim Abschluss im letzten Moment noch gestört. Allerdings erwies sich der als eine Art Absatzkick zurückspringende Ball als perfekte Vorlage für Paul Fischer, der schließlich erfolgreich vollstreckte. Die Gäste ergaben sich nun ihrem Schicksal und der VfB durfte weiter munter Tore schießen. Erneut schickte dabei Christian Most den durchgestarteten Julian Schenk auf die Reise, der sogar noch den Gästetorwart ausspielte und sein Solo dieses Mal mit dem 6:0 krönte. Den Schlusspunkt setzte ebenfalls noch einmal Julian Schenk, der einen von David Prasse in Richtung Tor gespielten Ball zum 7:0-Endstand über die Linie drückte. Nach zuletzt drei Heimniederlagen gelang den Lila-Weißen also endlich auch wieder ein Sieg im eigenen Stadion.

VfB: E. Blomberg – M. Konczak, F. Wernicke, T. Brüllke – C. Meyer, A. Lehnigk (59. M. Goszczak), S. Schneider (67. D. Prasse), C. Most, F. Lehnigk, A. Münch (67. P. Fischer) – J. Schenk

   
© ALLROUNDER