* KREISLIGA OST * 10. SPIELTAG 2017/18: Serien beider Teams setzen sich fort

Details

     SV Wudritz Ragow               1     :     1               VfB Klettwitz 1913    

Der Führungstreffer des VfB in Ragow im Video

Nach drei Siegen in vier Auswärtspartien spekulierte der VfB auch beim Gastspiel in Ragow auf etwas Zählbares, doch die Spreewälder sind aktuell eine echte Heimmacht und traten demzufolge von Minute eins den Lila-Weißen äußerst selbstbewusst entgegen. Nach sechs Minuten wurden die Gastgeber erstmals gefährlich und Erik Blomberg musste sich gegen Philipp Peschk gleich mal mit einer starken Parade beweisen. Mit fortschreitender Zeit wurden die Lila-Weißen etwas stärker, konnten im Mittelfeld jetzt die Bälle besser behaupten und damit den Offensivdrang des Gegners erst einmal deutlich eindämmen. Erst in der 19. Spielminute hatte ein missglückter Abwehrversuch mit anschließendem ungeschickten Zweikampfverhalten von Andy Lehnigk den Elfmeterpfiff zur Folge. Wudritz-Abwehrchef Paul Scharlow trat an, doch Erik Blomberg hatte gegen den sonst so sicheren Strafstoßschützen gut antizipiert und kratzte den Ball furios aus dem Eck. Kurz darauf sorgte der VfB dann auch vorne für einen echten Kracher, als Julian Schenk aus gut zwanzig Metern einfach mal abzog und das Leder an die Querlatte knallte. Irgendwie entpuppte sich das Geschoss aber nur als Weckruf für die Gastgeber, die nun wieder Lücken in der Klettwitzer Abwehr aufspürten und bis zur Pause gleich mehrere gute Möglichkeiten ungenutzt ließen. Allein zweimal scheiterten die Gastgeber dabei am sensationell reagierenden Erik Blomberg, der in dieser Phase des Spiels nahezu unüberwindbar zu sein schien, zudem konnte Marius Konczak zweimal umsichtig zur Ecke klären. Aufgrund der dominanten Schlussviertelstunde kamen die Ragower nach Seitenwechsel guten Mutes aus der Kabine, wurden dann aber kalt erwischt. Nach einem Foulspiel an Julian Schenk kam der VfB in der 48. Minute in exzellente Freistoßposition und Christian Most schlenzte die Kugel aus gut zwanzig Metern grandios ins Netz. Genau fünf Minuten brauchten die Gastgeber, um sich von diesem Schockerlebnis zu erholen, dann feuerte Alexander Gierga die nächste Granate aufs VfB-Tor, doch einmal mehr blieb Erik Blomberg der Sieger des Duells. Das Spiel wurde jetzt hektischer und war an Dramatik kaum noch zu überbieten. Während auf der einen Seite der Volleyschuss von Max Goszczak nach einem Fehler des Wudritz-Keepers das leere Tor verfehlte und der fällige Strafstoßpfiff nach klarem Foul an Julian Schenk ausblieb, fiel auf der gegenüberliegenden Seite kurz darauf der Ausgleichstreffer, welcher durch ein Missverständnis zwischen Stephan Sobotta und dem herauslaufenden Erik Blomberg begünstigt wurde. Am Ende konnte Jan Schöne letztlich den Ball zum 1:1 über die Linie drücken. Ragow ging nun auf die volle Punktzahl, wurde jedoch schon wenige Minuten später durch die gelb-rote Karte gegen Alexander Mrose ausgebremst. Trotz der Unterzahl blieb es bis zum Spielende jedoch ein offener Schlagabtausch, weil es dem VfB trotz guter Gelegenheiten nicht gelang, den Lucky Punch zu setzen, so dass Jan Schöne zwei Minuten vor Schluss beinah noch zum Matchwinner für Ragow geworden wäre, jedoch nur den Pfosten traf. Mit dem Remis haben die Serien beider Teams auch weiterhin Bestand. Während die Ragower in dieser Saison bislang kein Heimspiel verloren haben, so bleiben die Lila-Weißen im Spreewald weiterhin ungeschlagen.

VfB: E. Blomberg – M. Konczak, F. Wernicke, S. Sobotta – C. Meyer, A. Lehnigk, B. Nolte, C. Most, M. Goszczak, S. Schneider – J. Schenk

 

Das 2:1 der VfB-Reserve im Video

Das 3:1 der VfB-Reserve im Video

Bereits am Samstag konnte die VfB-Reserve mit einem 3:2-Heimerfolg über die Spielgemeinschaft Wormlage/Annahütte ihre Durststrecke beenden und den zweiten Saisonsieg einfahren. Nach einer eher schwachen ersten Hälfte, in der die Klettwitzer durch ein Eigentor in Rückstand gerieten, folgte in Durchgang zwei eine deutliche Leistungssteigerung. Der VfB erspielte sich nun gute Möglichkeiten und schaffte durch zwei Tore von Julian Schenk die Wende, ehe Maik Wurth schließlich sogar noch auf 3:1 erhöhte. Der Anschlusstreffer von Marvin Noack brachte gegen Spielende zwar noch einmal Spannung, am Ende geht das Ergebnis nach den Spielanteilen aber so in Ordnung.

VfB II: D. Schetterer – P. Böhm, M. Miersch, S. Meißner – S. Hartnick, T. Piatkowski, A. Krahl, R. Scholl (32. S. Leisner), M. Goszczak – J. Schenk, M. Wurth

   
© ALLROUNDER