VfB Klettwitz 1913 vs. SV Wudritz Ragow 3:5 (1:3)

 

Fotos vom Spiel

In den letzten 90 Minuten dieser Kreisligasaison durchlebte der VfB noch einmal sämtliche Höhen und Tiefen der gesamten Spielzeit und auch wenn das Spiel am Ende verloren ging, so konnten zumindest Martin Brundtke und Tommy Gröbe ihr Wort halten, denn beiden gelang bei ihrem vorerst letzten Auftritt im lila-weißen Trikot ein Treffer. Dabei sah es zunächst gar nicht nach einer torreichen Partie, sondern eher nach einem lockeren Sommerkick aus, jedenfalls bis die Gäste in der 11. Minute quasi aus heiterem Himmel in Führung gingen. Nach einer Flanke von der linken Seite köpfte Matthias Philipp ein und schockte somit den VfB. Drei Minuten darauf hätten die Klettwitzer aber schon wieder gleichziehen können, doch Ragows Torhüter Stefan Schmogrow gab den Spielverderber und parierte den schlecht getretenen Handelfmeter von Christian Most. Die Erfolgsaussichten der Heimischen schwanden weiter, weil in der 28. Minute erneut Matthias Philipp mit einem satten Schuss traf. Als sich dann mit Chris Meyer ein weiterer wichtiger VfB-Akteur schwer verletzte und nicht mehr weiterspielen konnte und die Ragower nur Sekunden später auch noch den dritten Treffer nachlegten, schien dem VfB das Spiel gänzlich zu entgleiten. Allerdings konnten sich die Lila-Weißen doch noch einmal aufraffen und nach Vorlage von David Richter setzte sich Martin Brundtke kraftvoll im gegnerischen Strafraum durch und verkürzte kurz vor dem Wechsel wenigstens noch auf 1:3. Vielleicht hätten die Klettwitzer besser ohne Pause weitergemacht, denn wie so oft tat man sich zu Beginn der zweiten Halbzeit erst einmal wieder schwerer. Mit fortschreitender Spielzeit versuchten die Gäste nun das Ergebnis mehr und mehr zu verwalten, hatten aber nicht mit dem unbändigen Willen der Hausherren gerechnet. Paul Fischer setzte den Gegner auf seiner Seite durch frühes Anlaufen gezielt unter Druck und anstatt den Ball rigoros aus der Gefahrenzone zu dreschen, versuchten die Ragower das Spielgerät weiterhin zu behaupten und die Situation mit einem Querpass zu lösen. Ein fataler Fehler, denn der schnelle Tommy Gröbe war geschickt in den Passweg gespritzt und vollendete nach 74 Minuten mit direktem Abschluss zum 2:3. Der VfB spürte, dass es nun doch noch ein erfolgreiches Comeback werden könnte und berannte jetzt unaufhörlich das Gästetor. Doch mit einem Ragower Konter, den Alexander Gierga zum 2:4 nutzte, schien die Partie neun Minuten vor dem Ende zum zweiten Mal entschieden. Vielleicht waren sich die Gäste einfach nur zu sicher, jedenfalls kamen die Lila-Weißen noch einmal auf ein Tor heran, als Martin Brundtke per Foulelfmeter erfolgreich war. In der Nachspielzeit stellte Martin Neitzke nach einem weiteren Konter der Spreewälder dann aber doch den Sieg für sein Team sicher. Fazit: Die Lila-Weißen steckten selbst nach einem Drei-Tore-Rückstand nicht auf und wurden letztlich nur nicht für ihre Aufholjagd belohnt, weil der Gegner clever dagegenhielt und seine Chancen eiskalt zu nutzen wusste.

VfB: M. Miersch – D. Prasse, M. Konczak, A. Krahl (85. M. Schubert) – C. Meyer (31. S. Baer), C. Most, P. Fischer, D. Richter, N. Voigt – T. Gröbe, M. Brundtke

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok