>> KREISLIGA OST, 21. Spieltag 2016/17: Im Spreewald nichts Neues

Details

 

 

    SV Grün-Weiß Lübben II vs. VfB Klettwitz 1913 3:0 (2:0)

 

Fotos vom Spiel

Auch der vierte Anlauf in dieser Spielzeit im Spreewald wenigstens einen Punkt zu ergattern, war für den VfB nicht von Erfolg gekrönt. Trotz einer engagierten Anfangsphase, in der die Lila-Weißen insbesondere spielerisch überzeugen konnten, gelang es nicht, den Gegner damit nachhaltig zu beeindrucken, denn außer einem Freistoß von Christian Most unmittelbar zu Spielbeginn sprang kein nennenswerter Abschluss dabei heraus. Wesentlich effektiver zeigten sich dagegen die Gastgeber, die lediglich eine Torchance benötigten. Eine Einzelaktion von Miroslav Veselov, der sich zunächst im Zweikampf gegen Christian Most durchsetzte und anschließend auch noch gegen Niclas Voigt behaupten konnte, führte schließlich zum 1:0 in der 11. Minute. Der Gegentreffer trug natürlich auch nicht gerade zur Beruhigung in Reihen des VfB bei und die Klettwitzer standen sich in der Folge buchstäblich selbst im Weg. In der 28. Minute führte ein Abstimmungsfehler zwischen Marcel Kromer und Torwart Erik Blomberg zum zweiten Lübbener Treffer, weil Fabian Wittenberg dieses Geschenk natürlich dankend annahm. Zehn Minuten vor dem Wechsel schalteten die Gastgeber nach einem Fehler des VfB dann schnell um, doch Erik Blomberg konnte die Riesenchance im eins gegen eins stark vereiteln und somit den endgültigen K.o. erst einmal abwenden. In der Schlussphase des ersten Abschnitts fing sich der VfB dann wieder und hatte gleich zweimal die Möglichkeit zum Anschluss, doch Tommy Gröbe konnte seine Möglichkeiten zum Ärger von Trainer Martin Woznica nicht nutzen. Den besseren Start nach Seitenwechsel erwischten ebenfalls die Klettwitzer, die es jetzt mehrfach über die Flügel probierten. Allerdings verwalteten die Gastgeber auch fast nur noch ihren Vorsprung und lauerten instinktiv auf schnelle Gegenangriffe. Zudem machte der auffrischende Wind ein kontrolliertes Spiel eher schwierig. Nach einer guten Stunde hatten die Lila-Weißen jedenfalls Glück, dass die Lübbener ihre beste Konterchance fahrlässig liegen ließen und wenig später hätte sich der VfB schon wieder in eine wesentlich bessere Position bringen können, wenn Tommy Gröbe nach Pass von Martin Brundtke die Kugel ins anstatt übers Tor bugsiert hätte. Auch mit einem tückischen Freistoß von Christian Most war Lübbens Keeper Andreas Pudlitz danach nicht zu bezwingen. In den Schlussminuten wurden die Räume für die Gastgeber natürlich größer. In Minute 84 konnte Erik Blomberg sein Team erneut vor dem dritten Gegentor bewahren, doch nur zwei Minuten darauf war auch er gegen den schönen Schuss des eingewechselten Felix Päch dann machtlos. Vorausgegangen war allerdings auch eine totale Unordnung in Reihen der Lila-Weißen, welche es dem Gegner natürlich wesentlich einfacher machte. Kurz darauf musste Blomberg ein weiteres Mal eingreifen, um die Niederlage nicht noch höher ausfallen zu lassen, ehe der VfB sogar noch selbst zu zwei Möglichkeiten kam. Fast symptomatisch gelang jedoch nicht einmal der Ehrentreffer. Zuerst fand Tommy Gröbe im Schlussmann zum wiederholten Male seinen Meister, noch knapper scheiterte Benito Nolte, als Feldspieler Henry Löwa für seinen bereits geschlagenen Goalie den Ball von der Linie kratzte.

VfB: E. Blomberg – M. Kromer, C. Most, M. Konczak – D. Prasse (77. D. Richter), F. Lehnigk (46. C. Meyer), P. Fischer, B. Nolte, N. Voigt – T. Gröbe, M. Brundtke

Einen wichtigen Sieg konnte zumindest die Zweite Mannschaft des VfB an diesem Wochenende feiern. Beim 2:0-Erfolg in Kostebrau trafen Lars Rossow (8.) sowie Maik Wurth (76.).

   
© ALLROUNDER