FSV Empor Hörlitz vs. VfB Klettwitz 1913 1:4 (0:2)

 

Fotos vom Spiel

In Hörlitz hatten die Lila-Weißen stets einen schweren Stand, zudem ließ die Empor-Elf zuletzt mit einer starken Erfolgsserie aufhorchen, was die Aufgabe gewiss nicht leichter gestaltete. Davon gestärkt, spielten die Gastgeber in den Anfangsminuten auch munter nach vorn, während der VfB vor allem über Benito Nolte ins Spiel fand. Nach circa zehn Minuten eröffneten sich dann auch erste Tormöglichkeiten für die Gäste, doch Martin Brundtke scheiterte an Torwart Ronny Krüger und Tommy Gröbe semmelte den Ball über die Kiste. In der 14. Minute hatten die Klettwitzer schon den Torschrei auf den Lippen und es fehlten nur Zentimeter, als Tommy Gröbe per Außenrist den Ball an den Pfosten hämmerte. Die Hörlitzer wurden dadurch etwas vorsichtiger, versuchten aber über Konter und Standards immer wieder gefährliche Nadelstiche zu setzen. Beim VfB geriet der Motor zwischenzeitlich leicht ins Stocken und es ging viel über lange Bälle. Erst verfehlte Martin Brundtke die Kugel beim Abschlussversuch, kurz darauf fand sich für eine scharfe Eingabe von Tommy Gröbe kein Abnehmer. Schließlich führte ein steil gespielter Pass von Christian Most auf Tommy Gröbe zur nächsten Chance und Torwart Krüger war beim Herauslaufen gegen den schnellen Stürmer diesmal zu spät dran, so dass es folglich Elfmeter gab. Christian Most besorgte in Minute 36 den eminent wichtigen Führungstreffer von der Strafstoßmarke. In der Nachspielzeit dann der nächste ruhende Ball in aussichtsreicher Position, dieses Mal hart an der Strafraumkante. Während die Gastgeber ihre Mauer positionierten und mit einem direkten Versuch von Christian Most rechneten, so legte der Freistoßschütze diesmal nur quer. Tommy Gröbe verlängerte und Martin Brundtke ließ geschickt durch, so dass Paul Fischer den Ball mit Tempo mitnehmen konnte und schließlich von seinem Gegenspieler am Fuß berührt und somit aus dem Tritt gebracht wurde, was einen weiteren Strafstoß zur Folge hatte. Erneut übernahm Christian Most die Verantwortung und stellte souverän auf 0:2. Die Gastgeber wollten nach dem Wechsel schnell wieder herankommen und machten sofort Alarm. Björn Höhna sorgte sogleich für den ersten Abschluss, wenig später musste VfB-Abwehrmann Marcel Kromer bei einer Eingabe klären. Der VfB konnte sich anschließend aber wieder straffen und generierte über Franz Lehnigk, Tommy Gröbe und auch Martin Brundtke wieder Tormöglichkeiten, ehe den Klettwitzer Fans bei einer guten Kopfballchance der Gastgeber kurzzeitig der Atem stockte. Die Partie mutierte jetzt mehr und mehr zum Kampfspiel und Empor kam nach Foulspiel von Stephan Sobotta an Benjamin Exner ebenfalls zur Elfmeterchance, die Marcel Berndt seinerseits ebenso nutzte. Nur nicht wieder eine 2-Tore-Führung auf des Gegners Platz hergeben, lautete nun die Devise für die Lila-Weißen und binnen weniger Minuten erzwangen die Klettwitzer das wichtige 1:3. Eher zufällig gelangte der Ball auf den Flügel zu Niclas Voigt, dessen Eingabe in den Rückraum passgenau für Tommy Gröbe war, der auch unmittelbar abzog. Zunächst wurde das Spielgerät noch von einem Hörlitzer Verteidiger abgefälscht, so dass Ronny Krüger die Kugel nicht sichern konnte und der nachsetzende David Prasse drückte den Ball dann aus nächster Nähe über die Linie. Zehn Minuten vor Ende erzielte Tommy Gröbe nach herrlichem Solo sowie überlegtem Abschluss an Krüger vorbei noch das 1:4, was dafür sorgte, dass die Gastgeber sich endgültig geschlagen geben mussten und der VfB diesmal eine vergleichsweise ruhige Schlussphase erlebte.

VfB: E. Blomberg – M. Kromer, M. Konczak, S. Sobotta – F. Lehnigk (60. D. Prasse), C. Most, P. Fischer (88. D. Richter), B. Nolte, N. Voigt (78. M. Goszczak) – M. Brundtke, T. Gröbe

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok