Tore/Gegentore

Unglaubliche 92 Treffer konnte der VfB in der abgelaufenen Kreisligaspielzeit erzielen, die zweitmeisten nach Meister Blau-Weiß Lindenau. Statistisch gesehen trafen die Lila-Weißen Akteure also 3,83 mal pro Partie oder alle 24 Minuten ins Schwarze. Bemerkenswert ist auch, dass sich die erzielten Tore auf insgesamt 17 Torschützen verteilen. Somit konnten sich fast zwei Drittel der eingesetzten Spieler auch in die Torjägerliste eintragen. Angeführt wird diese Liste auch diesmal wieder von Christian Most, der mit 21 Toren (davon 4 Elfmetertore) nahezu ein Viertel aller Klettwitzer Treffer markierte. Gefolgt wird er von den beiden nominellen Stürmern Martin Brundtke und David Prasse. Erstaunlich gute Verwerter waren dieses Mal auch die Abwehrspieler. Ganze 10 Tore gingen auf das Konto der Klettwitzer Verteidigung.

 

Nr.

Name

Tore

1

Christian Most

21

2

Martin Brundtke

13

3

David Prasse

11

4

Benito Nolte

10

5

Tommy Gröbe

9

6

Martin Woznica

6

7

Andreas Münch

4

 

Tim Theiler

4

9

Nico Parnitzke

3

10

Lars Rossow

2

 

Stephan Sobotta

2

 

Maik Wurth

2

13

Erik Blomberg

1

 

Felix Egeresi

1

 

Marius Konczak

1

 

Sebastian Peipe

1

 

Niclas Voigt

1

Mit 52 Gegentoren (2,17 pro Spiel) ging der Wert im Vergleich zur letzten Spielzeit zwar deutlich zurück, jedoch ließ der VfB auch in dieser Saison erneut zu viel gegnerischen Jubel zu. Gemessen an der Konkurrenz, so ist dies gerade einmal der achtbeste Wert unter 13 Teams und für ein Team in der Spitzengruppe eigentlich indiskutabel.

 

Scorerpunkte

In der Scorerwertung liegen diesmal zwei Spieler gleichauf an der Spitze. Der erfolgreichste Torschütze, Christian Most, und Martin Brundtke als bester Vorbereiter der Saison teilen sich verdientermaßen den ersten Platz. Brundtke stach dabei mit stolzen 18 Torvorbereitungen heraus und verwies damit den Vorjahressieger in dieser Kategorie, Martin Woznica, auf den zweiten Rang. Insgesamt waren 21 der 26 Spieler (81 %) direkt oder indirekt an Toren beteiligt. Ein herausragender Wert, der zeigt, dass der Erfolg als absolute Teamleistung anzusehen ist.

Nr.

Name

Tore

Torvorlagen

Scorerpunkte gesamt (Tore + Vorlagen)

1

Christian Most

21

10

31

 

Martin Brundtke

13

18

31

3

Martin Woznica

6

13

19

4

David Prasse

11

5

16

5

Tommy Gröbe

9

6

15

 

Benito Nolte

10

5

15

7

Andreas Münch

4

4

8

8

Tim Theiler

4

3

7

9

Nico Parnitzke

3

2

5

10

Lars Rossow

2

1

3

 

Niclas Voigt

1

2

3

12

Sebastian Baer

-

2

2

 

Felix Egeresi

1

1

2

 

Toni Fiedler

-

2

2

 

Eric Gallas

-

2

2

 

Stephan Sobotta

2

-

2

 

Maik Wurth

2

-

2

18

Erik Blomberg

1

-

1

 

Max Goszczak

-

1

1

 

Marius Konczak

1

-

1

 

Sebastian Peipe

1

-

1

 

Elfmeter

Stolze zwölf Strafstöße in gerade einmal 24 Spielen bekamen die Lila-Weißen zugesprochen. Extrem nervenstark zeigten sich hierbei die Schützen, denn der VfB leistete sich lediglich einen einzigen Fehlschuss. Während Christian Most und Martin Woznica bei je vier Versuchen erfolgreich waren, so verwandelten Erik Blomberg, Stephan Sobotta und Tim Theiler jeweils einmal vom Punkt. Nur Marius Konczak hatte Pech, er nagelte die Kugel an die Querlatte. Die gegnerischen Teams konnten dagegen nicht mit einer solch hohen Verwertungsquote aufwarten, denn lediglich drei der sechs verhängten Elfmeter gegen den VfB fanden auch den Weg ins Netz. Alle drei vergebenen Strafstöße konnte Erik Blomberg parieren und erwies sich so als regelrechter Elfmeterkiller. Besonders bitter verlief die Geschichte dabei für die SFC-Reserve, deren Schützen gleich zweimal an Blomberg scheiterten. Marcel Berndt (Hörlitz), Alexander Krüger (Annahütte) und Mahamat Idrissa (FSV Lauchhammer II) behielten dagegen die Nerven und somit im Duell mit dem Klettwitzer Schlussmann die Oberhand. Während es acht Strafstöße für den VfB im Stadion am Windpark gab, so erhielten die Lila-Weißen auswärts nur halb so viele. Genau umgekehrt sieht die Statistik dagegen bei den Gegnern der Lila-Weißen aus, die nur zwei ihrer sechs Elfmeter im eigenen Stadion zugesprochen bekamen. Dafür gab es gleich viermal den Strafstoßpfiff für das Auswärtsteam im Klettwitzer Stadion.

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok