28. Spieltag 2013/14: VfB bleibt bei den Topteams sieglos/ Erneut fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen

Details
Hauptkategorie: 1. Mannschaft
Geschrieben von André Apelt

SV Eintracht Ortrand vs. VfB Klettwitz 1913 3:0 (1:0)

StHa | FOTOS | Das Topspiel des Spieltages begann nicht mit dem erwarteten Sturmlauf des Favoriten aus Ortrand, der sich selbstverständlich für die Niederlage in der Hinrunde rehabilitieren wollte. Doch die Angst in einen Konter zu laufen, lähmte die Offensivbemühungen der Eintracht spürbar. So blieb das Spiel anfangs eher verhalten und der VfB konnte selbst initiativ werden. Für Torgefahr sorgten allerdings nur zwei Freistöße von Christian Most nach einer guten Viertelstunde. Der Gastgeber zeigte sich spielerisch voll auf der Höhe, brauchte jedoch bis zur 28. Minute, um die Klettwitzer Hintermannschaft ernsthaft zu fordern und die hatte in dieser Situation Glück, dass Erik Blomberg nach einem Pfostentreffer blitzschnell zupackte und somit den sicheren Rückstand verhinderte. Kurz darauf wurde das Spiel nach einem Foul an Maik Wurth in der gegnerischen Hälfte nicht unterbrochen, die Ortrander schalteten schnell auf Offensive um und gingen durch den präzisen Abschluss von Ronny Ringel in Führung. Nach diesen zwei Aktionen kehrte wieder Ruhe ins Spiel ein, wobei die Eintracht jetzt deutlich gestärkt wirkte und kurz vor dem Seitenwechsel noch zwei Torschüsse verzeichnete, die Blomberg aber nicht allzu große Probleme bereiteten. Der VfB wusste, dass nun noch mehr Engagement erforderlich war, um im Spiel zu bleiben und wurde sofort aktiv. Christian Most bediente Toni Fiedler, der die komplett freie linke Seite überbrückte und im Zentrum den einschussbereiten Martin Brundtke suchte. Doch die Ortrander Verteidigung zeigte sich wachsam und konnte rechtzeitig klären. Eine wahrlich vertane Möglichkeit, denn so viel Platz gestatteten die Gastgeber dem VfB nun nicht mehr. Die Partie wurde intensiver und auch die Foulspiele häuften sich. Einen guten Ortrander Freistoß entschärfte Erik Blomberg hervorragend. Auf der anderen Seite eröffnete sich für Christian Most sowohl mit einem ruhenden Ball als auch aus dem Spiel heraus die Chance zum Torerfolg. In der 74. Minute nutzten die Gastgeber dann aber eine weitere Standardsituation zum vorentscheidenden 2:0, wenngleich sie auch hierbei das nötige Quäntchen Glück besaßen, denn der abgefälschte Ball war für Blomberg unerreichbar. Mit dieser beruhigenden Führung hätten die Ortrander die Partie nun eigentlich nur noch herunterspielen müssen, doch sie zeigten sich eher rustikal. Für eine Grätsche von hinten an Martin Woznica kassierte dessen Gegenspieler nur die gelbe Karte, während Toni Fiedler nach einer gleichwertigen Aktion wenig später des Feldes verwiesen wurde. Unverständlicherweise ließ der Schiedsrichter hier leider wieder keine klare Linie erkennen. Im Gegenteil, so wurde die provozierend aggressive Spielweise der Eintracht indirekt noch belohnt. Jeweils Gelb oder Rot für beide Aktionen wären je nach Regelauslegung für alle Beteiligten klar nachzuvollziehen gewesen. In der Nachspielzeit mussten die Klettwitzer dann noch das dritte Gegentor hinnehmen. Kämpferisch muss sich der VfB sicher nichts vorwerfen, gegen ein spielerisch überlegenes Team war man jedoch über weite Strecken des Spiels zu sehr mit dem Gegner beschäftigt, als selbst die Initiative ergreifen zu können. Damit gelang den Lila-Weißen auch im letzten Versuch kein Auswärtssieg gegen ein Team aus der oberen Tabellenhälfte.

VfB: E. Blomberg – M. Kromer (66. A. Krahl), L. Rossow, T. Theiler – M. Woznica, S. Baer, M. Noack (59. F. Peters), C. Most, , M. Wurth (75. F. Egeresi) – T. Fiedler, M. Brundtke