Hallensaison endet mit VfB InDoor-Event

Details

StHa | Eintracht Lauchhammer und VfB-Team stehen am Ende ganz oben / Fokus auf die Rückrunde

[Bilder] Der VfB schloss am vergangenen Wochenende mit seinem nun schon 14. InDoor-Event die Hallensaison ab. Auch diesmal eröffneten fünf Altherren-Mannschaften das Spektakel, bevor die Männer ihrerseits den Besten ermittelten. Bei den „Alten“ entwickelte sich bis zum Schluß ein spannender Dreikampf um den Pokal, der zwischen Grün-Weiß Annahütte und den beiden Gastgebervertretungen ausgefochten wurde. Letztendlich vergaben die Grün-Weißen ihre Titelchance durch ein Remis im abschließenden Spiel gegen Schwarzheide, so dass das Duell der beiden VfB-Teams zum echten Endspiel wurde. Die „Erste“, der bereits ein Unentschieden zum Turniersieg gereicht hätte, kontrollierte lange die Partie, doch die „Zweite“ gab nicht auf und erkämpfte sich in der packenden Schlußphase eine 6:5-Führung, die Torwart Enrico Krüger, der auch als Bester Torhüter ausgezeichnet wurde, bis zum Schlußpfiff festhielt. Mit Karl-Heinz Jackowiak stellten die Annahütter nicht nur den erfahrensten Akteur, sondern gleichzeitig auch den Besten Spieler des Turniers und die Torjägerkrone ging an Alexander Albrecht (5 Tore) aus dem Siegerteam.

Abschlußtabelle:
                                Tore        Pkt.
VfB Klettwitz II            22:11        9
VfB Klettwitz I             13:8          9
Grün-Weiß Annahütte     9:7          7
Rot-Weiß Kostebrau       6:14         3
Schwarzheide               4:14         1

[Bilder] Im Männerturnier galten Eintracht Lauchhammer (Landesklasse) und Alemannia Altdöbern (Tabellenführer Kreisliga Spreewald) von vorn herein als große Favoriten. Während die VfB-Erste hoffte, sich auch gegen diese beiden Teams gut zu behaupten, waren die Mannschaften aus Meuro, Wormlage und die VfB-Zweite (alle 1. Kreisklasse) doch nur krasse Außenseiter. Schließlich sollte es auch genauso kommen. Die Eintracht brillierte vom Start weg, zeigte sich mit 26 Toren absolut treffsicher und hatte außer gegen die Alemannia, die am Ende 3:1 geschlagen wurde, eigentlich keine Probleme die Punkte einzusacken. Während Altdöbern und Klettwitz I punktgleich auf den Plätzen zwei und drei folgten, blieben für die Underdogs nur die Ränge vier bis sechs. So war es auch kein Wunder, dass die prämierten Akteure allesamt aus den Top-3-Teams stammten. Maik Hühne vom Turniersieger war mit 7 Toren der erfolgreichste Torschütze. Mit Florian Franke überzeugte der Spielmacher von Alemannia Altdöbern die Verantwortlichen bei der Wahl zum Spieler des Turniers und der Torhüter-Award ging an Erik Blomberg vom VfB. Ein besonderer Dank gilt dem SV Rot-Weiß Wormlage, der sich kurzfristig bereit erklärt hat, für einen anderen Verein einzuspringen sowie den souveränen Schiedsrichtern Günter Baer und Marcel Domann.

Abschlußtabelle:
                                   Tore        Pkt.
Eintracht Lauchhammer    26:6        15
Alemannia Altdöbern        18:8         9
VfB Klettwitz I                17:14        9
Rot-Weiß Wormlage          7:14         6
Meuroer SV                   10:19         4
VfB Klettwitz II                5:22         1

Ab der kommenden Woche liegt dann auch beim VfB der Fokus vollkommen auf der Rückrundenvorbereitung, denn diese ist, entgegen der ursprünglichen Planungen wesentlich kürzer als erwartet. Da das ausgefallene Spiel gegen Großräschen II schon für den 8. Februar 2014 terminiert wurde, bleiben somit nur noch zwei Wochen Zeit bis zum ersten Pflichtspiel.

   
© ALLROUNDER