VfB Klettwitz 1913 vs. BSG Chemie Schwarzheide 4:3 (1:1)

 

Der VfB wollte sich mit einem Sieg versöhnlich aus der Kreisoberliga verabschieden. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und boten den Zuschauern zum Saisonabschluss noch einmal ein interessantes und vor allem torreiches Spiel. Schwarzheide startete zwar optisch besser in die Partie, doch der VfB zeigte sich diesmal äußerst effektiv und nutzte gleich den ersten gut vorgetragenen Angriff zum Torerfolg. Tommy Gröbe spielte seine Schnelligkeit über die rechte Außenbahn aus und flankte anschließend punktgenau auf Toni Fiedler, der den Ball herrlich gegen die Laufrichtung von Keeper Christian Kieweg einköpfte. Trotz des Gegentreffers blieb Chemie aber das gefälligere Team und kam nach 17 Minuten fast folgerichtig zum verdienten Ausgleich. Den ersten Abschluss konnte Erik Blomberg freilich noch parieren, doch musste der Keeper die Kugel hierbei nach vorn abprallen lassen, so dass Christian Bosdorf den Nachschuss problemlos im VfB-Tor unterbringen konnte. Weiterhin lief das Spiel mehr in Richtung Klettwitzer Tor, beide Mannschaften spielten jedoch mit viel Leidenschaft und Schussversuche konnten oftmals schon im Ansatz geblockt werden. Aufseiten des VfB hatte Toni Fiedler mit einem Heber noch die beste Gelegenheit, doch der Versuch war zu schwach, um Torwart Kieweg wirklich zu überraschen. Zu Beginn von Durchgang zwei ließ das Engagement der Teams merklich nach, doch ein klasse Freistoßtreffer von Maik Wurth bedeutete neun Minuten nach der Pause die erneute VfB-Führung. Dennoch fand Chemie wieder schnell die passende Antwort. Mit einem wuchtigen Kopfball konnte Willy Ewald nur drei Minuten später abermals egalisieren. Nun wollte der VfB mehr tun und sich die Führung zurückerobern, doch die Lila-Weißen wurden wie schon häufiger in dieser Saison vom Gegner eiskalt ausgekontert. Erneut war es Willy Ewald, der in der 72. Minute diesen schnellen Gegenangriff mit einem gekonnten Flachschuss erfolgreich abschloss und somit Chemie erstmals nach vorn brachte. Nur noch wenig schien nach diesem Spielverlauf noch für den VfB zu sprechen und doch meldete sich das Team von Lars Rossow zehn Minuten vor Spielende wieder zurück. Eine Standardsituation sorgte für das 3:3, wobei Martin Woznica großes Pech hatte, dass sein guter Freistoß nur den Pfosten traf und die Torbegrenzung somit das erste Saisontor das Mittelfeldstrategen verhinderte. Doch Sebastian Baer war nach dem Abpraller ganz schnell zur Stelle und freute sich seinerseits über den ersten Treffer dieser Spielzeit. Als alles nach Punkteteilung im letzten Spiel aussah, brachte in der Schlussminute noch ein weiterer Standard schließlich den vierten Saisonsieg der Lila-Weißen. Wieder war es Toni Fiedler, der im Anschluss an einen Eckball von Martin Woznica den entscheidenden Treffer per Kopf erzielte. Somit konnte der VfB zum Abschluss einer enttäuschenden Saison zumindest noch einmal groß feiern.

VfB: E. Blomberg – M. Konczak, T. Theiler, S. Sobotta – S. Peipe, M. Woznica, T. Gröbe (72. F. Peters), B. Nolte, N. Voigt – M. Wurth (57. S. Baer), T. Fiedler

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok