FC Schradenland vs. VfB Klettwitz 1913 4:0 (2:0)

 

Fotos vom Spiel

Der VfB musste im Auswärtsspiel beim FC Schradenland auf einige gesperrte Spieler verzichten und ließ sich zudem wieder einmal frühzeitig vom Gegner überraschen, der gleich den ersten Angriff zum Torerfolg nutzte. Eine Flanke von der rechten Seite wuchtete Rick Gehre nach nur 63 Sekunden per Kopf über die Torlinie. Die Gäste schienen dabei überhaupt noch nicht richtig wach zu sein und brauchten auch gute zehn Minuten, um diesen Schock zu verkraften. Doch dann gingen die Lila-Weißen in die Offensive und hätten ebenso fast ihre erste Gelegenheit verwertet. Aber eben nur fast. Zunächst konnte FCS-Torwart Bockisch den Versuch von Toni Fiedler noch parieren und beim Nachschuss von Martin Woznica hatte der VfB wiederholt Pech, dass der Ball nur ans Aluminium prallte. Den wesentlichen Unterschied zwischen Glück und Pech demonstrierten die Gastgeber keine fünf Minuten später, als René Weise einen satten Fernschuss wunderschön im rechten oberen Eck zum 2:0 versenkte. In der verbleibenden halben Stunde bis zur Pause passierte in der Tat dann nicht mehr viel. Die niveauarme Partie bestach durch viele Fehlpässe und die Abschlüsse der Gastgeber verfehlten zum Teil meilenweit das Ziel, lediglich zweimal musste VfB-Keeper Erik Blomberg noch eingreifen. Nach dem Wechsel erst einmal das gleiche Bild. Nach einer guten Stunde ließ Schradenland dann die Gelegenheiten zur endgültigen Entscheidung aus, doch auch Toni Fiedler zeigte sich beim Torschuss unkonzentriert und verpasste es somit, bei der einzigen guten offensiven Szene des VfB, die Lila-Weißen wieder zurück in die Partie zu bringen. So konnten die Gastgeber über einen Konter nach 70 Minuten schließlich auf 3:0 erhöhen. Wohl auch, weil Cornel Fritzsch den Ball hierbei nicht mehr richtig traf. Auch mit der letzten Möglichkeit durch Martin Brundtke konnte der VfB nicht den Ehrentreffer erzielen. Dem Stürmer, der es in dieser Szene mal im Alleingang versuchte, fehlte es letztlich an Kraft und Präzision im Abschluss. Stattdessen setzte Tobias Thieme mit einem Schuss in den Winkel zum 4:0 den passenden Schlusspunkt in diesem Spiel, welches zwar nur geringes spielerisches Niveau hatte, die Zuschauer dafür aber mit sehenswerten Toren entschädigte. Ein ziemlich chancenloser VfB verliert erneut und baut jetzt auf seine anstehenden beiden Heimspiele, um die Serie von zwölf sieglosen Partien endlich zu beenden.

VfB: E. Blomberg – D. Proske, L. Rossow, S. Sobotta – M. Konczak (68. M. Wurth), C. Most, F. Egeresi, M. Woznica (75. M. Girndt), F. Peters – T. Fiedler, M. Brundtke

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok