Drucken
Hauptkategorie: 1. Mannschaft

SG Frauendorf vs. VfB Klettwitz 1913 2:7 (1:4)

StHa | BILDER | STATISTIK | Auch aus Frauendorf konnten die Lila-Weißen die volle Punktzahl mitnehmen. Somit hält die Erfolgsserie mit nun vier Siegen nacheinander weiter an. Dabei sah es anfangs ganz und gar nicht danach aus, denn Robert Graske ermöglichte durch eine Unsicherheit beim Herauslaufen dem Gegner schon nach drei Minuten die erste Riesenchance. Vier Minuten später war der Keeper dann allerdings hellwach und parierte sowohl einen Strafstoß als auch den Nachschuß der Gastgeber. Mit reichlich Glück stand es also noch torlos, als Martin Woznica in Minute 14 endlich den ersten Torschuß für die bis dahin ziemlich desorientiert wirkenden Klettwitzer abgab. Kurze Zeit darauf zog Martin Brundtke trocken ab, doch sein Geschoß prallte gegen die Unterkante der Latte und sprang zurück ins Feld. Zwei brauchbare Einzelaktionen, doch gutes Zusammenspiel war noch immer Mangelware. Erst nach 28 Minuten zeigten Christian Most und Andreas Münch eine jener Kombinationen, die auch Trainer Apelt gern häufiger von seinen Mittelfeldspielern sehen würde. Leider blieb dieser verheißungsvolle Angriff noch ohne Torabschluß, aber es schien so etwas wie die Initialzündung für den VfB gewesen zu sein. Nur Sekunden danach suchte Christian Most diesmal den Außen auf der Gegenseite und eröffnete mit seinem Paß in die Gasse Michael Noack viel Freiraum, den dieser zur Führung nutzte. Trotz des sofortigen Ausgleichs der Frauendorfer durch einen direkten Freistoß ließen sich die Klettwitzer nicht aus der Ruhe bringen. Der Ball lief nun hervorragend durch die eigenen Reihen und wieder führte ein Angriff über die Flügel zum Erfolg. Stephan Sobottas scharfe Eingabe von der rechten Seite verpasste Martin Brundtke in der Mitte zwar, doch der mit aufgerückte Andreas Münch war zum 1:2 zur Stelle. Auch dem dritten VfB-Treffer ging wieder exzellentes Passspiel voraus. Diesmal allerdings in umgekehrter Reihenfolge zum ersten Tor. Michael Noack servierte den Ball punktgenau für Christian Most, der mit einem knallharten Schuß den Angriff schließlich vollendete. Kurz vor dem Pausenpfiff machte Sebastian Holling das Spiel noch einmal schnell, bediente Martin Woznica, der sich auf halblinks frei gelaufen hatte. Selbstbewußt hielt der Spielgestalter auch mit Ball das Tempo hoch, brachte sich in Position und ließ mit einem genialen Außenristschuß Keeper Balbrink ziemlich alt aussehen. Nach dieser Viertelstunde Offensivfeuerwerk kontrollierte der VfB nach dem Wechsel das Spiel, jedoch konnte die SG nach einem erfolgreichen Konter nach gut einer Stunde verkürzen. Aber genau das schien den VfB wieder anzustacheln, so passte Christian Most wenig später wieder im exakten Moment auf Michael Noack, der diesmal sogar noch den Torhüter ausspielte, bevor er zum 2:5 einnetzte. Nun war der Widerstand der Gastgeber endgültig gebrochen und der VfB nutzte die verbleibende Zeit um das Passspiel weiter zu verbessern und etwas für das Torkonto zu tun. So war erneut Christian Most als Vorbereiter am 2:6 von Martin Brundtke maßgeblich beteiligt. Auch den Schlußpunkt setzte Martin Brundtke in der 78. Minute. Diesmal verwertete der Stürmer eine Freistoßflanke von Martin Woznica per Kopf zum Endstand.

VfB: R. Graske – M. Kromer, L. Rossow, S. Sobotta – M. Röhle, S. Holling, M. Noack, M. Woznica, C. Most, A. Münch (78. R. Rohr) – M. Brundtke