Fotos & Statistik | Unsere Lila- Weißen mussten erneut einen Doppelspieltag austragen. Am Freitag empfingen sie zu einem wie immer brisanten und herzhaft umkämpften Match die Lindenauer. Bevor die Blau- Weißen jedoch Kontrolle über das Spiel gewannen, knallte Christian Most die Kugel aus 35 Metern in den Kasten. Kevin Muschinski im Gästetor konnte den scharfen, aber nassen Ball nur durch die Hände gleiten lassen. Nach dieser Führung in der 2. Minute agierte unsere Elf umsichtig. Die Gste erholten sich von ihrer Schockstarre erst nach einer halben Stunde. Da hatte Toni Fiedler bereits die große Chance zum 2:0 vergeben. In Minute 28 prüfte Kevin Hausdorf unseren Keeper Robert Graske aus Nahdistanz. 10 Minuten später ließ er ihm keine Chance. Per Pieke jagte er den Ball aus 17 Metern in den Winkel - 1:1. Nun begann die temporeichste Phase der Halbzeit. Lindenau vergab mehrfach die Führung. Unsere Konter wurden oft nur unfair gebremst. Einer dieser Freistöße lag in Minute 44 für Christian Most 25 Metern halblinke Position bereit. Der Aufsetzerball in die Torwartecke überraschte Lindenaus Keeper. In der Nachspielzeit schlugen die technisch stärkeren Blau- Weißen aber sofort zurück. Beim 2:2 von Kevin Hausdorf wollten jedoch nicht nur die auf Ballhöhe positionierten Zuschauer eine Abseitsposition von Passgeber Michael Richter gesehen haben. Defensiv neu geordnet kassierten unsere Kicker das, was sie unbedingt vermeiden wollten: den schnellen Rückstand. Lars Ulbricht dribbelte in Richtung VfB Gehäuse, als Andreas Münch ungestüm von hinten attackierte. Strafstoß lautete die Entscheidung in Minute 48. Der Gefoulte trat selbst an und brachte seine Farben erstmals in Führung. Erstmals und letztmals, denn wer dachte, dass sich unsere Elf zurückkämpfen würde? Aber das tat sie. Angetrieben von Christian Most und geordnet von Lars Rossow hielten die Jungs dagegen. Toni Fiedler scheiterte an Kevin Muschinski. Die Gäste spielten überlegen, jedoch ließen sie jetzt den Zug zum Kasten vermissen. In der 67. Minute gab es Freistoß für unseren VfB. Und erneut war es der Torjäger, der diesmal per Schlenzer einnetzte. Bevor sich die Blau- Weißen erholten, lagen sie gar 3:4 hinten. In der 69. Minute konterten Andreas Münch und Christian Most die 5 Mann Defensive aus. Letzterer erzielte allein vor Kevin Muschinski eiskalt seinen 4. Treffer. Lars Ulbricht trieb die Lindenauer nach vorn. Doch die Brechstange öffnete zwar einige Lücken, jedoch nicht das Tor hinter dem souveränen Robert Graske. Auf der anderen Seite nutzten Nico Parnitzke, Andreas Münch, Christian Most und Toni Fiedler die Freiräume deutlich besser. In Minute 86 flankte Nico Parnitzke auf Toni Fiedler, der aus Nahdistanz einnickte. Und 2 Minuten vor dem Abpfiff legte der Youngster erneut für seinen Sturmpartner auf. Der als Feldspieler aufgebotene Erik Blomberg erkämpfte zuvor an der Mittellinie den Ball. Diesmal traf Toni Fiedler mit dem linken Fuß aus 13 Metern. Der 6:3 Endstand spiegelt sicher nicht die Spielanteile wieder, aber die hingabe, mit der unsere Elf für diesen Sieg ackerte!

Unser letztes Aufgebot: 1- R.Graske; 2- M.Kromer, 3- L.Rossow, 14- S.Sobotta; 5- M.Konczak, 15- C.Meyer (ab 88. Min. 8- A.Apelt), 10- C.Most, 12- F.Pohl, 16- A.Münch (ab 86. Min. 17- E. Blomberg); 9- T.Fiedler, 7- N.Parnitzke

Fotos | Mit diesem Sieg im Rücken traten wir zum Derby im unerreichbaren Annahütte an. Die holprige Zufahrt schien alle guten Geister aus den Gliedern unserer Jungs geschüttelt zu haben. Denn bereits die Anfangsphase zeigte, dass bei strömendem Regen die Grün- Weißen konzentrierter und engagierter zu Werke gehen würden. Unsere Jungs wirkten in Minute 14 unsortiert. Ein tückischer Freistoß von unserer linken Abwehrseite blieb ungeklärt und Enrico Wähner erzielte aus 4 Metern die Führung. Ähnlich das 2:0 in Minute 21. Eine Ecke, diesmal von der anderen Seite, segelte vorbei an Freund und dem indisponiert herauseilenden Erik Blomberg, so dass Patrick Paul freistehend per Kopf traf. Endlich spielten unsere Lila- Weißen Fußball. Nicht alles gelang und die gut organisierte Grün- Weiße Abwehr brachte manches Mal im letzten Moment ein Bein zwischen Ball und Tor, doch es war nur eine Frage der Zeit. In der 30. Minute legten 2 Annahütter Martin Brundtke im Strafraum. Den Foulstrafstoß versenkte Christian Most zum Anschluss. Nun wackelten die Hausherren, doch überstanden die verbleibende Zeit bis zum Pausengetränk. Mitten in die druckvolle Restartphase unserer Elf, erzielte der freistehende Patrick Paul aus 15 Metern das 3:1. Noch blieben unserer Elf 38 Minuten. Die Platzherren konterten und uns gelang es einfach nicht, einen Treffer zu erzielen. Ronny Hurras im Annahütter Kasten wuchs über sich hinaus und parierte sowohl aus der zweiten Reihe, als auch aus Nahdistanz alles. In der 80. Minute überraschte Alexander Krüger Erik Blomberg mit einem geschickten Heber fast von der Grundlinie. Diesem 4:1 folgte mit dem 5:1 nur 3 Minuten später die Blamage für unser Team. Benjamin Filehr köpfte per Flugkopfball ein. Zu diesem Zeitpunkt musste Sebastian Holling nach Foulspiel und Ampelkarte bereits zuschauen. Er sah in Minute 86 das Tor des Tages. Christian Most nahm Maß und nagelte die Kugel in den Winkel. Bevor Ronny Hurras reagieren konnte, lag der Ball schon wieder vor ihm. So blieb uns die letzte erfolgreiche Aktion, bevor der Abpfiff die Schmach vollzog. Auch am Ende dieser Woche stehen wieder 2 Spiele auf dem Spielplan. Am Freitag reist Eintracht Lauchhammer ins „Stadion am Windpark“ und Sonntag empfangen wir Räschens Reserve. Ich bin mir sicher, dass wir so nicht noch einmal auftreten!

Im Regen spielten: 1- E. Blomberg; 2- M.Kromer, 15- S.Holling, 3- L.Rossow; 12- F.Pohl, 6- R.Feldner, 13- B.Nolte (ab 54. Min. 8- R.Panusch), 16- A.Münch, 10- C.Most; 9- T.Fiedler, 7- M.Brundtke

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok