[AA] STATISTIK | Emotional verlief die Vorbereitung auf das mit Spannung erwartete Duell gegen die als Wundertüte bekannte Reserve des SVG. Noch kreisten die Gedanken um den Tod unseres Ex- Keepers John Gröbe. Diese Last spielten sich unsere Lila- Weißen, die wie die ersatzgeschwächten Platzherren Trauerflor trugen, nach einer Schweigeminute in der ersten Halbzeit von den Schultern. Vereinfacht wurde diese Aufgabe durch die schnelle Führung. Bevor sich die Räschener also ordneten lagen sie zurück. Ein abgefälschter 25 Meter- Flachschuss von Christian Most überwand den chancenlosen Michael Mory in der 4. Minute. Der vorzeitige Knacks für die anfangs eingeschnürten Gastgeber dann bereits in der 10. Minute. Ein abgewehrter Ball wandelte sich zum Pass in den Rücken der Abwehr. Andreas Münch lief zur Grundlinie und bediente Toni Fiedler, der frei vor dem Tor gekonnt das 2:0 erzielte. Ohne Spielkontrolle abzugeben, lockerten unsere Jungs den Belagerungsriegel. Konnten ein Weitschuss von Andreas Münch und ein Schuss aus Nahdistanz von Alexander Krahl noch entschärft werden, war in der 23. Minute kein Abwehrkraut dem linken Hammer von Roy Feldner gewachsen.

Aus 12 Meter jagte der Mittelfeldspieler den Ball zum 3:0 in die Maschen. 5 Minuten später fasste sich der agile Benito Nolte ein Herz und zog aus halbrechter Position mit seinem "starken" linken Bein ab. Der Ball beschrieb eine irrwitzige Flugkurve und landete zum 4:0 hinter Michael Mory im Tor. Noch vor dem Seitenwechsel gelangen Christian Most die Tore zum 6:0 Pausenstand. In der 38. Minute erkämpfte sich Toni Fiedler im Mittelfeld das Leder und bediente den freistehenden Goalgetter. Zwei Minuten darauf fand er sich in einer Elfmetersituation wieder. Alexander Krahl flankte von der linken Seite nach innen und der mutterseelenallein stehende Christian Most vollendete eiskalt. Aggressiver und geordneter starteten die Platzherren in Hälfte 2. Und doch lag der Ball in der 49. Minute erneut in ihrem Tor. Christian Most sandte Alexander Krahl auf die Reise. Der überlief die Abwehr und legte quer. Der heranstürmende Toni Fiedler drückte die Kugel zum 7:0 über die Linie. Er brachte auch den Eckball vor dem 8:0 in den Strafraum. Dort verpassten in der 74. Minute Lars Rossow und Roy Feldner vorerst, aber Christian Most jagte das Leder aus 8 Metern flach in die Maschen. Ja, in Hälfte 2 beschränkten sich unsere Jungs mehr auf die Kontrolle des Spieles und wirkten etwas zu verspielt. Aber gerade diese Spielfreude sorgte für eine attraktive Schlussphase, in der Michael Mory allein 7- mal hervorragend parierte. In der Schlussminute war aber auch er machtlos, als Christian Most eine Flanke von Roy Feldner im Nachschuss mit aller Wucht ins Tor jagte. Der 9:0 Endstand offenbarte den Klassenunterschied beider Mannschaften an diesem Tage. Den Hausherren fehlte allerdings die komplette Angriffsformation, so dass unsere Elf in der Defensive kaum geprüft wurde. Das wird sicher am kommenden Wochenende gegen den besten Angriff der Liga anders. Dann gastiert die seit 12 Spielen siegreiche Eintracht aus Lauchhammer im "Stadion am Windpark". Gegen den Topanwärter auf den Aufstieg sollte unsere Elf eine geschlossene Mannschaftsleistung bieten und sich ein Herz fassen, um über den eigenen Leistungshorizont hinaus zu gelangen. Nur dann besteht eine reelle Chance, dem Tabellenführer ein Bein zu stellen.

Unsere Aufstellung in Großräschen: 1- E.Blomberg; 2- M.Kromer, 3- L.Rossow, 14- S.Sobotta; 13- B.Nolte, 16- A.Münch (61. Min. 17- M.Röhle), 11- M.Woznica, 6- R.Feldner, 10- C.Most, 4- A.Krahl (ab 55. Min. 8- S.Bär), 9- T.Fiedler

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok