FOTOS | Wie die Blätter an den Bäumen im Herbstwind schwankten die Leistungen unserer Lila- Weißen zwischen Heimspielen und Auswärtsauftritten hin und her. Auch im sechsten Anlauf gelang nicht der ersehnte erste Sieg auf des Gegners Platz. Dabei hätte sich unser Team zumindest einen Teilerfolg aufgrund der couragierten, ehrgeizigen und kämpferischen Leistung verdient gehabt. Im Lindenauer Park versandete der erwartete Sturmlauf der Blau- Weißen anfangs in der gut gestaffelten Defensive unserer Elf. So konzentrierten sich die Gastgeber auf ruhende Bälle. Ein Eckball landete nach Kopfballverlängerung von Patrick Trobisch auf der Querlatte, wogegen die Freistöße im Park landeten. Mit einem Foulspiel von Sebastian Holling zog Hektik in die Partie, trotz oder aufgrund der Verwarnung? Als wenig später Benito Nolte in der Defensive den Weg von Lars Herzog kreuzte, hallte der Ruf nach Foulstrafstoß und Feldverweis aus den Kehlen der Lindenauer Fans durch das Rund. Der letztlich berechtigte Freistoß wurde sichere Beute von Erik Blomberg. Doch der Gefoulte kartete nach. 3 Minuten später trat er unserem kleinen Mittelfeldspieler in den Knöchel, nachdem das Leder längst gespielt war. Hier zeigte sich Schiedsrichter Frank Mehnert mehr als gnädig – er ließ Vorteil laufen! Die kurzzeitige Unterzahl und Umstellung ermöglichte den Platzherren eine Druckphase, die zwar 3 Möglichkeiten aber nichts Zählbares brachte.

Die letzten 10 Minuten vor dem Seitenwechsel gehörten dann unserem Team. Toni Fiedler und Martin Brundtke starteten immer wieder überfallartige Angriffe, die auch nicht immer fair unterbunden werden konnten. Einer dieser Freistöße brachte Andreas Münch in Schussposition. Allerdings musste er sich mit dem Rücken zum Tor noch schnell drehen und verfehlte dabei das Gehäuse knapp. Roy Feldners Freistoß landete kurz vor dem Pausenpfiff am Außennetz. Engagiert und offensiv startete unsere Elf in die zweiten 45 Minuten. Logische Konsequenz  die 1:0 Führung in der 47. Minute. Toni Fiedler setzte sich auf der rechten Seite durch, sprintete mit dem Ball vorbei an Lindenaus Abwehrorganisator Thomas John und passte präzise nach innen. Dort schaltete Sturmpartner Martin Brundtke am schnellsten und verwandelte vorbei an Gegenspieler und Torwart aus 6 Metern Entfernung mit dem rechten Fuß. Die Platzherren zeigten sich beeindruckt. Ein Freistoß aus halblinker Position ließ sie erst in Minute 63 zurück ins Spiel finden. Lars Herzog, ja eben dieser aus Minute 16, schlenzte die Kunststoffmurmel über die Mauer unhaltbar ins untere linke Toreck. Das Spiel wogte hin und her. Andreas Münch vergab 10 Minuten spter seine Tormöglichkeit, wogegen die Platzherren erst nach der Ampelkarte für Roy Feldner ab der 74. Minute offensiv erfolgreicher wurden. Einen Kopfball entschärfte Erik Blomberg, ebenso wie er bei einem direkt auf das Tor gezogenen Eckball zur Stelle war. Auf der Gegenseite verzog Martin Brundtke mit dem linken Fuß nur um Zentimeter. Als der eingewechselte Uwe Matern keinen Ausweg mehr sah, schoss er in der 82. Minute aus 22 Metern aufs Tor. Erik Blomberg konnte den Aufsetzer nur abklatschen und Tobias Lesche staubte ab. Er war bis dahin von Sebastian Holling ebenso wie Lindenaus Toptorjäger Lars Kaubsch von Geburtstagskind Marcel Kromer komplett kaltgestellt gewesen. Wenig später ließ sich Sebastian Groebe zu einem Nachschlagen hinreißen. Frank Mehnert verwies folgerichtig den Mittelfeldspieler des Feldes. So gelang den Platzherren ein schmeichelhafter Erfolg. Unsere Jungs steigerten sich deutlich im Vergleich zu den letzten Auswärtsspielen. Eine Unkonzentriertheit und 2 Disziplinlosigkeiten führten jedoch zur erneuten Niederlage und lassen unsere auf den letzten Platz der Fairplaytabelle rutschen - hier gilt es anzusetzen! Ein altes Sprichwort besagt: der Schiedsrichter war dann am besten, wenn er nicht erwähnt wird. Nun - der laufstarke Frank Mehnert erkannte fast alle Situationen richtig, lediglich bei der Bewertung der Aktionen legte er zweierlei Maß an. An den Strafen für unsere Lila- Weißen gibt es nichts zu deuteln. Warum allerdings ähnliche Aktionen der Platzherren ohne Folgen blieben, ja die Verursacher immer nicht erkannt wurden, bleibt das Geheimnis des Großkmehleners! Unsere Elf geht somit arg ersatzgeschwächt in das Pokalspiel gegen den Senftenberger FC 08, das am kommenden Samstag im „Stadion am Windpark“ um 13 Uhr angepfiffen wird.

Wir spielten in folgender Aufstellung: 1- E.Blomberg; 2- M.Kromer, 3- L.Rossow, 15 S.Holling; 6- R.Feldner, 16- A.Münch (ab 70. Min. 12 R.Scholl), 11- M.Woznica, 13- B.Nolte (ab 19. Min. 10- S.Groebe),  14- R.Panusch; 9- T.Fiedler, 7- M.Brundtke (ab 79. Min. 5-M.Konczak)

 

.

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok