10. SPIELTAG 2011/12: VERDIENTER HEIMSIEG GEGEN TABELLENZWEITEN

Details


FOTOS
| Als Tabellenzweiter mit der drittbesten Auswärtsbilanz reiste der FSV Lauchhammer 08 zum Auftritt ins Klettwitzer „Stadion am Windpark“. Dort überreichte vor dem Spiel Ingrid Woznica, Inhaberin des Versicherungsservice Klettwitz, unserer Elf einen neuen Trikotsatz als Ansporn und zusätzliche Motivation. Anhand des Tabellenstandes galt diese Partie als Highlight des Spieltags. Wie zu längst vergessenen Landesklassezeiten lockte dieses Duell über 100 zahlende Gäste. Unter ihnen etliche Akteure aus besagten Tagen. Mit Jens Papenhusen dirigierte gar noch ein Altaktiver die bis dato beste Abwehr der Kreisliga. Dieses Bollwerk wollten die Lila- Weißen von Anfang über Außen unter Druck setzen. Und genau dieses Konzept brachte Toni Fiedler bereits in den Anfangsminuten zweimal zentral in aussichtsreiche Position. Sein Gegenspieler setzte die größere Körperkraft entgegen und verhinderte am Rande der Legalität eine frühe VfB- Führung. Bis zum Seitenwechsel entwickelte sich ein intensiver, zweikampfgeprägter und abwechslungsreicher Fight zweier Teams, deren Abwehrreihen sich stets im entscheidenden Moment präsent zeigten. Der Zeiger der mechanischen Stadionuhr vollendete gerade die erste Runde nach Wiederanpfiff, da flankte Christian Most einen Eckball von der linken Seite vor das FSV- Gehäuse. Toni Fiedler schaltete blitzschnell und lenkte den Ball vorbei am verdutzten Ralph Schouppe zur Führung in die Maschen.

Ein Tor, das Fesseln löste. Unsere Lila- Weißen spürten die Verunsicherung des Gegners und spielten mutig nach vorn. Andreas Münch mit einem Hammer aus 16 Metern und Christian Most mit einem 30 Meter- Freistoß prüften die Widerstandkraft des Querbalkens. Martin Brundtke und Benito Nolte bedienten nach knapp einer Stunde Toni Fiedler. Doch dem Torjäger gelang es nicht den halbhohen Ball mit dem Rücken zum leeren Tor darin unterzubringen. Was ein Raunen auf den Rängen auslöste, war jedoch eine technisch sehr schwierig zu lösende Aufgabe. In Minute 64 belohnte sich unsere Elf für ein bis dato couragiertes und konzentriertes Spiel. Toni Fiedlers Freistoß aus 35 Metern fand den Kopf seines Sturmpartners. Martin Brundtke änderte die Richtung des Balles nur unwesentlich, aber erfolgreich - 2:0!   Die erste wahre Möglichkeit der Gäste entsprang ebenfalls einem Freistoß. Max Bauers Versuch gelangte jedoch erst in die Kategorie „torgefährlich“, nachdem Lars Rossow den Ball abfälschte. Aus der anschließenden Ecke entwickelte unsere Elf den nächsten gefährlichen Angriff. Toni Fiedler fehlten nur wenige Zentimeter, um Martin Brundtkes Pass zu vergolden. In der 73. Minute köpfte Lars Rossow einen Eckball knapp über das Tor und vergab so die endgültige Entscheidung. Eine Viertelstunde vor Ultimo erzielte Sebastian Bartel aus 10 Metern in zentraler Position freistehend mit dem rechten Fuß den Anschluss. Was den Schützen selber erstaunte, denn auch er hätte keine Beschwerde eingelegt, wenn der Schiedsrichterassistent den Abseitswimpel gezückt hätte.  Doch alle Proteste blieben zwecklos, das Tor zählte. Während der favorisierte FSV nun alles nach vorn warf, selbst das Innenverteidiger Duo Jens Papenhusen und René Kubsch hielt sich ausschließlich in der VfB- Hälfte auf, verlegten sich unsere Jungs auf Konter. Martin Brundtke erzielte bei solch einem erfolgreichen Tempogegenstoß das 3. Tor. Doch diesem verweigerten die Unparteiischen auf Basis der Abseitsregel die Gültigkeit. Der Sturmlauf der Gäste setzte unsere Elf zwar am Strafraum fest, brachte aber kaum Torgefahr. Unserer vielbeinigen Abwehr gelang es gar noch einen schulbuchmäßigen Angriff zu initiieren. Martin Woznica und Toni Fiedler überliefen auf der linken Bahn den Gegner.  Ein Querpass und dem eingewechselten Ronny Panusch öffnete sich der Weg zum Tor. Doch statt die Kunststoffkugel zu kontrollieren und das 1:1 gegen den FSV- Keeper zu suchen, jagte der Rechtsaußen den Ball direkt aufs Tor. Er verfehlte es um Haaresbreite. Auch die 5- minütige Zusatzzeit änderte am Ergebnis nichts. Unsere Elf siegte in einem temporeichen und sehr guten Kreisligaspiel gegen einen Aufstiegsanwärter vor eindrucksvoller Kulisse und: mit neuer Spielkleidung.

Das spielte in dieser Aufstellung: 1- E.Blomberg; 2- M.Kromer, 3- L.Rossow, 14 S.Sobotta; 15 S.Holling, 16- A.Münch, 10- C.Most, 11- M.Woznica, 13- B.Nolte (ab 77. Min. 12- R.Panusch; 9- T.Fiedler (ab 85. Min. 8- M.Korbin), 7- M.Brundtke (ab 89. Min. 5-M.Konczak)

   
© ALLROUNDER