FOTOS
| 87. Minute im „Stadion am Windpark“ - mal wieder ballte sich eine Spielertraube auf der echten offensiven Bahn der Lila- Weißen. Roy Feldner löste die Situation mit einem gefühlvollen Pass in die Lücke zu Toni Fiedler. Allein vor Räschens Schlussmann Tilo Roick behielt der Klettwitzer Torjäger die Ruhe und vollendete zur längst überfälligen Führung. Der lautstarke Jubel auf den Rängen verdeutlichte die Erleichterung im lila- weißen Lager. Denn der aufopferungsvoll kämpfenden SVG- Reserve fehlten lediglich 180 Sekunden zum Punktgewinn, den sie mit einer konsequenten Abwehrarbeit anstrebte.  Hinzu kam, dass die Platzherren wiederholt schwer in die Begegnung fanden und bereits in  der 6. Minute kalt erwischt wurden. Kai Melke schaltete nach einem Ballverlust der VfB- Defensive am schnellsten und netzte zur Gästeführung ein.

Christian Most vergab im Gegenzug die erste Möglichkeit zu egalisieren. Nach 20 Minuten verbuchte der Gast den ersten Eckball. Diesen fing Dirk Krombholz ab, schaltete sofort auf Offensive. Seinen abgeworfenen Ball leitete  Christian Most den auf Rechtsaußen durchstartenden Benito Nolte in den Lauf. Dieser überlief 2 Gegner und bediente Martin Woznica, der an der Strafraumgrenze überlegt quer legte. Toni Fiedler lief in den Ball und veredelte diesen schulbuchmäßigen Angriffszug. Bis zum Pausenpfiff übernahmen die Gastgeber mehr und mehr die Kontrolle. Die Gäste konzentrierten sich auf Standardsituationen. Doch beiden Teams gelang kein Treffer mehr. Christian Most leitete die offensive zweite Hälfte bereits 3 Minuten nach Wiederanpfiff ein. Doch wie schon in der ersten Halbzeit traf er das Leder nicht punktgenau und so entschärfte Tilo Roick im SVG- Kasten das Geschoss mühelos. Toni Fiedler aus halbrechter Position, Roy Feldner aus großer Entfernung und der eingewechselte Martin Brundtke per Kopf vergaben die hochkarätigsten VfB- Chancen. 10 Minuten vor Spielende überschlugen sich die Ereignisse. Robert Ladusch verlor bei einem Konterversuch den Ball in Höhe der Mittellinie an Martin Woznica. Der kleine VfB- Mittelfeldmotor war nur noch per Trikotzupfer zu bremsen. Doch bevor der Unparteiische entscheiden konnte, wies ihn Sebastian Holling auf das Vergehen hin. Leider wählte der VfB- Abwehrspieler nicht die fairsten Worte und verließ so per Feldverweis das Rasenviereck noch vor dem Räschenenr, der die Ampelkarte sah.  Das Spiel 10 gegen 10 öffnete dann doch ein paar Räume in der bis dahin sehr gut gestaffelt agierenden SVG- Viererkette. 3 Minuten vor dem Abpfiff folgte die eingangs beschriebene Jubelpose Toni Fiedlers. Die Gäste versuchten es nochmals über Kai Melke, doch der Treffer fiel auf der anderen Seite. Roy Feldner erkämpfte sich das Leder, ein Flachpass auf den durchstartenden Ronny Panusch. Der lief auf der linken Außenbahn allen davon und legte quer auf Martin Brundtke ab. Dem Stürmer blieb förmlich nichts anderes übrig, als die Kugel aus 2 Metern ins Tor zu bugsieren. So stellte er den verdienten und mit viel Herz erarbeiteten Sieg der Lila- Weißen sicher. An den nächsten Spieltagen gilt es die Emotionen zu bändigen und sachlich nüchtern die Derbys bei Askania II und gegen Annahütte zu gewinnen.

Die Lila- Weißen spielten in dieser Formation: 1- D.Krombholz; 2- M.Kromer, 3- L.Rossow, 15- S.Holling, 5- M.Konczak (ab 55. Min. 7- M.Brundtke),  11- M.Woznica, 13- B.Nolte, 16- A.Münch (ab 73. Min. 8- R.Panusch), 10- C.Most; 9- T.Fiedler, 6- R.Feldner | TEAMSTATISTIK

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok