3. Spieltag 2011/12: KLARE NIEDERLAGE BEIM AUGSTIEGSASPIRANTEN - WEGWEISER IN EINE SCHWERE SAISON?

Details


[AA] FOTOS | Letzte Woche betonte unser Trainer- Duo den Aspekt „Zukunft“ im Wirken. Nach der zweiten Niederlage in der dritten Begegnung der Saison ist diese Aussicht eher düster. Beim Gastspiel in Lauchhammer bei der Eintracht, dem Aufstiegsaspiranten Nummer 1, setzte es die zweite Saisonniederlage, wobei unsere VfB- Kicker eine Vielzahl von Mängeln offenbarten. Vor 130 Zuschauern lag unsere Elf bereits nach 24 Minuten uneinholbar 0:2 hinten. In der 10. Minute gingen die Platzherren in Führung. Martin Kähler erkannte die Lücke in der ungeordneten und unverständlicherweise weit aufgerückten VfB- Defensive und ermöglichte den auf der rechten Außenbahn gestarteten Stefan Wiedemann freie Schussbahn. Per präzisen Flachschuss in die lange Ecke veredelte er den Zuckerpass.

Unser Team schien paralysiert. Torgefahr? Fehlanzeige! Geordnetes Spiel Das bot die Eintracht. Wieselflink, wendig und mit konkretem Plan überrannten die Schützlinge von Michael Knobloch unsere Reihen. Nach 24 Minuten segelte die erste Ecke in den Strafraum vor Erik Blomberg. Der scheinbar missratene Flugball landete am kurzen Pfosten, wo Stephan Sobotta das Leder per Kopf klären wollte. Doch er leitete die Flugbahn genau in Richtung  11 Meter- Punkt. Dort schaltete Christoph Glowienka am schnellsten und zog ab! Sein Flachschuss fand den Weg ins Tor und beruhigte die Eintracht Bank. Wie schon in der Vorwoche fanden unsere Jungs erst nach 25 Minuten richtig ins Spiel. Doch alle Mühen und spielerischen Akzente verpufften, da kein Abschluss zu Stande kam. Erstaunlich: in dieser Phase wussten sich die siegessicheren Platzherren oftmals nur per Foulspiel zu helfen. Zwischen der 30. Minute und dem Halbzeitpfiff musste Schiedsrichter Christian Pomerhans ein halbes Dutzend Mal die Partie unterbrechen, weil er eine Unsportlichkeit seitens der Gastgeber erkannte – bei einem Foul unserer Elf! Doch in Minute 38 blieb sein Pfiff aus. Andreas Münch zog auf der linken Seite in den Eintracht- Strafraum. Er legte das Leder an seinem Gegenspieler vorbei und wollte allein auf den Keeper zulaufen. Der Verteidiger riss den kleinen Angreifer um, was leider Jeder im weiten Rund so sah, nur der Entscheidungsträger im gelben Zwirn nicht. Allerdings – eine Freistoßentscheidung in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sollte Folgen haben. Christian Most legte sich das Leder an der linken Strafraumkante bereit. 3 Schritte Anlauf und dann zwirbelte er die Kugel an der Mauer vorbei ins kurze Eck. Der Anschlusstreffer zur rechten Zeit! Schwungvoll starteten unsere Lila- Weißen in die zweite Hälfte. Roy Feldner jagte in Minute 48 einen ersten Warnschuss über das Tor. Die Platzherren sicherten ihr Tor und konterten. Dabei wirkten sie gefährlicher als die jetzt sichtlich aktiveren und zweikampfstärkeren Gäste. Deren beste Möglichkeit ergab sich zwanzig Minuten vor Ultimo. Der eingewechselte Martin Brundtke legte von links außen auf. Andreas Münch verlängerte auf Roy Feldner, dem sich aus 12 Metern das Tor darbot. Der einsatzstarke Stürmer zog mit aller Wucht ab. Das Geschoss verfehlte das Ziel, nicht mal der Fangzaun vermochte den Ball aufzuhalten! Wenig später entschied der Referee gegenüber auf Foulstrafstoß. Marcel Kromer hatte seinen Gegenspieler über das halbe Feld verfolgt und eingeholt. Beim Versuch das Leder zu spielen, traf er ihn jedoch am Fuß, so dass der in passabler Sichtweite postierte Christian Pomerhans unverzüglich auf Elfmeter entschied. Martin Kähler krönte seine Leistung und versenkte das Leder in Minute 76. Alles Aufbäumen seitens der Gäste blieb unbezahlt, so dass am Ende die Eintracht- Kicker jubelten. Das Fazit aus Sicht unserer Elf ist verheerend: nur 3 Punkte aus 3 Spielen, 7 Gegentore, kaum herausgespielte Möglichkeiten und diese leichtfertig und unkonzentriert vergeben, bereits 2 Foulelfmeter gegen unsere Elf, Schwächen im 1 gegen 1 und im taktischen Verhalten  – das ist die Bilanz eines Abstiegskandidaten! Bis zum nächsten Heimspiel bleiben 5 Trainingseinheiten zur Aufarbeitung der Defizite, ob es dann zu einem Sieg gegen die Reserve des SV Großräschen reichen wird, ist offen!

Die Lila- Weißen spielten in dieser Formation - STATISTIK: 1- E.Blomberg; 2- M.Kromer, 3- L.Rossow, 14- S.Sobotta; 15- S.Holling, 11- M.Woznica, 13- B.Nolte, 16- A.Münch, 10- C.Most; 9- T.Fiedler (ab 62. Min. 7- M.Brundtke), 6- R.Feldner

   
© ALLROUNDER