[AA] FOTOS | Auf die Frage, womit sich das Trainerduo vor gut 8 Jahren beschäftigte, schauten beide äußerst verdutzt. Tja - sie sind ja auch keine Lehrer im Fach Fußballgeschichte. Damals startete letztmals unsere Elf mit 2 Niederlagen in die Saison. Einen solchen Fehlstart fürchteten nicht wenige, die den Auftritt in Schwarzheide erlebten und am Samstag die Aufstellung vor dem Spiel begutachteten.  Doch als Trainer agiert man zukunftsorientiert und so arbeiteten unsere beiden gemeinsam mit dem Team den Totalausfall in Schwarzheide auf, um im Derby mit dem Aufstiegsaspiranten aus Hörlitz zu punkten. Die Empor- Kicker plagten ebenso Besetzungsprobleme, trotzdem strebten sie nach dem 3:1 gegen Lindenau den zweiten Saisonsieg an. Anhand dieser Voraussetzungen benötigten beide Mannschaften vor 75 zahlenden Besuchern eine Anlaufphase. Die Hörlitzer jubelten schon, als Marcel Berndt in der 6. Minute abzog. Doch Erik Blomberg im VfB- Kasten parierte hervorragend.  Danach prägten Fehlpässe und abwartendes Ballgeschiebe die Szenerie. Nach 25 Minuten agierten unsere Lila- Weißen dann aktiver. Und in Minute 30 fiel es dann – das erste Saisontor für den VfB Klettwitz 1913. Toni Fiedler zog von halblinks in den Strafraum, narrte 3 Empor- Verteidiger und zog in Höhe des rechten Pfostens mit rechts ab. Der Flachschuss entgegen der Laufrichtung des guten Ronny Krüger schlug ein. Wenig später lief Andreas Münch allein auf den Hörlitzer Keeper zu. Sein Solo schloss der Mittelfeldflitzer doch etwas zu zeitig ab. Der Schuss wurde sichere Keeper- Beute.

Hektischer und emotionaler verliefen dann die zweiten 45 Minuten. Die erwartete Aufholjagd der Gäste blieb aus. Einerseits weil die Lila- Weißen defensiv sehr engagiert und konzentriert agierten, andererseits auch weil den Hörlitzern Ideen im Vorwärtsgang fehlten. Aber auch weil Roy Feldner in Minute 55 einen Freistoß Robert Scholls an der Strafraumgrenze gekonnt mit der Brust annahm und aus der Drehung ins Tor wuchtete. Er verfehlte kurz darauf mit einem Kopfball das Tor und verpasste in der 76. Minute die Vorentscheidung, als er einen Querpass von Toni Fiedler aus 6 Metern nicht am Keeper vorbeibrachte. 12 Minuten vor dem Abpfiff flankte Eric Bellaseus von der rechten Seite nach innen, wo Benjamin Exner mit dem Rücken zum Tor geschickt und unerreichbar für Erik Blomberg verlängerte. Der Anschlusstreffer mobilisierte die Empor- Kicker. Deren Drang sofort zu egalisieren, bestrafte der pfeilschnelle Toni Fiedler. Praktisch im Gegenzug stellte er auf Zuspiel von Andreas Münch den alten Abstand wieder her. Dabei überlief er seinen Gegenspieler, den Hörlitzer Libero und behielt auch vor dem Keeper die Nerven, so dass er den Ball ins leere Tor schieben konnte. 3 Minuten später brach die Gästegegenwehr zusammen. Erneut traf Toni Fiedler. Diesmal öffnete ihm Robert Scholl den Weg zum Treffer. Mit dem Abpfiff markierte Andreas Münch den Endstand. Gefühlvoll schlenzte er von der linken Seite das Leder ins Dreiangel. Da Schiedsrichter Christian Pomerhans – sein Sohn wirkte ja glücklicherweise auf Seiten der Hörlitzer nicht mit – den angesetzten Dietmar Herrmann vertrat, konnten unsere Kicker sich optimal auf die Begegnung am nächsten Samstag bei der Eintracht in Lauchhammer vorbereiten. Dieses Spiel beim erklärten Favoriten auf alle Titel des Fußballkreises dieser Saison  wird ebenfalls der erfahrene Referee leiten. Ob unseren Lila- Weißen dann erneut ein Erfolg gelingt?

Die Lila- Weißen spielten in dieser Formation: 1- E.Blomberg; 2- M.Kromer, 15- S.Holling, 14- S.Sobotta; 5- M.Konczak, 17- R.Scholl, 13- B.Nolte, 16- A.Münch, 10- C.Most (ab 59. Min. 4- A.Krahl); 9- T.Fiedler, 6- R.Feldner ... Zahlen & Fakten

   
© vfbklettwitz.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok