13. SPIELTAG 2011/12: ÜBERRAGENDER ROY FELDNER FÜHRT LILA- WEISSE ZUM SIEG!

Details

FOTOS | Die Sonne lachte an diesem herrlichen Novembertag vor 55 zahlenden Zuschauern im Klettwitzer „Stadion am Windpark“, als Frank Schulz zum Spiel anpfiff. Die ersten 20 Minuten gehörten dem besten Aufsteiger der Saison. Die Gäste aus Kleinleipisch zeigten sich in den Zweikämpfen präsenter und im Spiel nach vorn zielstrebiger. Sie verbuchten durch Andreas Gericke auch gleich die erste Torchance nach 4 Minuten. In der 10. Minute bewahrte ein hochkonzentrierter Erik Blomberg seine Elf erneut vor dem Rückstand. Er parierte aus Nahdistanz gegen Sebastian Hubert. In der 17. Minute weckte Martin Brundtke seine Elf. Er schaltete bei einem Missverständnis in der „Glück Auf“- Defensive am schnellsten. Doch er verstolperte das Leder. Nach 20 Minuten jagte Roy Feldner einen 35 Meter Freistoß auf das Gästetor, in dem Marko Haink sich erfolgreich streckte und den Einschlag verhindern konnte. Die folgende Ecke köpfte Lars Rossow knapp neben den Kasten. Spätestens jetzt drehten unsere Lila- Weißen das Spiel. Höheres Engagement im Zweikampf und genaueres Aufbauspiel versetzten die Gästeabwehr in Verlegenheit. 8 Minuten vor dem Seitenwechsel köpfte Martin Brundtke einen Eckball auf das Tor. Der Schlussmann konnte den platzierten Ball nur nach vorne abwehren. Unser Stürmer setzte nach und wurde von den Beinen geholt. Den fälligen Foulstrafstoß versenkte Roy Feldner eiskalt und routiniert.

Temporeich anknüpfen an die letzten Minuten der ersten Halbzeit und konsequent die Chancen verwerten, lautete die Vorgabe unseres Trainers beim Pausentee.  Das mit dem Tempo gelang, Chancen verwerten … mh! Sofort drückten also die Gastgeber  ihren Gegner in dessen Hälfte. Zweimal Roy Feldner und Andreas Münch vergaben die Chance zum Ausbau der Führung. In der 53. Minute spielten Toni Fiedler und Roy Feldner Martin Brundtke frei, dem versprang der Ball allein vor dem „Glück Auf“- Keeper. Doch während die Gästeabwehr auf Abseits plädierte und lamentierte, holte sich der Stürmer das Leder zurück, passte in die Mitte, wo aus 4 Metern Roy Feldner den überfälligen zweiten Treffer erzielte. Nur 4 Minuten später weckte Michael Noack zarte Hoffnung bei den längst verstummten Trommlern auf der Gästefantribüne.  Er jagte aus 23 Metern die Kugel in den Winkel und sorgte mit dem Anschlusstreffer für Spannung. Dieser Spannungsbogen riss in der 63. Minute. In die aufgerückte Abwehr der Gäste schnitt Martin Brundtkes Pass wie das berühmte warme Messer in die Butter. Roy Feldner erlief sich den Ball und netzte eiskalt zum 3:1 ein. 20 Minuten vor Ultimo dezimierten sich die Kleinleipischer. Kapitän Carsten Gericke verließ mit hängenden Schultern den Platz. Er hatte den Erhalt der ersten Verwarnung während der Halbzeitpause (!) nicht notiert und fühlte sich nach der Ampelkarte ungerecht behandelt. 2 Minuten später narrte Martin Brundtke die gesamte Hintermannschaft und bediente Toni Fiedler. Mit trockenem Schuss aus 12 Metern markierte der VfB- Stürmer das 4:1. Die nächste Chance eröffnete sich in Minute 75 Martin Brundtke. Der Torjäger sollte an diesem Tag leer ausgehen, aber als Vorbereiter aller Tore in die Statistik eingehen. Denn in der 77. Minute legte er die Kunststoffkugel mustergültig für Robert Scholl auf. Der Mittelfeldspieler nahm aus 16 Metern Maß und erzielte mit straffem Rechtsschuss den 5:1 Endstand. Erik Blomberg parierte gegen den Torschützen der Gäste deren letzte Chance zur Resultatskosmetik in der 82. Minute.  Am 2. Advent gastieren unsere Lila- Weißen um 13 Uhr beim Tabellenletzten in Hohenbocka. Die Grün- Gelben benötigen also jeden Punkt und streben sicher ihren 2. Saisonsieg an.

Der VfB siegte in folgender Aufstellung: 1- E.Blomberg; 2- M.Kromer, 3- L.Rossow, 14- S.Sobotta; 15 S.Holling, 6 R.Feldner (ab 72. Min 10 R.Scholl), 16- A.Münch  (ab 77. Min. 5- M.Konczak), 11- M.Woznica, 12- R.Panusch; 9- T.Fiedler  (ab 77. Min. 4- A.Krahl), 7- M.Brundtke

   
© ALLROUNDER